Tipps vom Apotheker

Unter Tipps vom Apotheker geben wir regelmäßig Ratschläge, welche Maßnahmen Sie bei bestimmten Krankheiten oder Problemen ergreifen können. Damit Sie den Tipp schnell finden, stellen wir hier eine Übersicht aller Apothekertipps nach Themengebieten zusammen. Gern können Sie aber auch unsere Suchfunktion verwenden. Begriff eingeben und auf den „Suchen“-Button klicken. Somit erscheinen alle Beiträge zum Suchbegriff für Sie gelistet.

o

Tipps für den Alltag

Burnout

Tipps für die medizinische Versorgung

Bandagieren

Tipps für ein starkes Immunsystem

bei erkältungskrankheiten tee trinken

Tipps für eine gesunde Ernährung

Früchte

Tipps für die körperliche Fitness

Tipps für die Zahngesundheit

Weißes Lächeln

Tipps für die Schönheit

Locken

Tipps für Mutter und Kind

Säugling

Tipps für Mann und Frau

Liebespaar

Tipps für Senioren

Senioren

Tipps für die Tiergesundheit

Hund ruht

Tipps für den Sommer

Strand

Tipps für den Winter

Winterlandschaft

Kurz und knapp: Was gehört in die Hausapotheke?


Diese Arznei- und Hilfsmittel gehören in den hauseigenen Medizinschrank

Im Medizinschränkchen finden sich zum einen Medikamenten gegen akute Leiden und chronische Krankheiten und zum anderen Verbandsmaterialien.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfiehlt folgenden Inhalt:

  • vom Arzt verordnete Arzneimittel
  • Erkältungsmittel
  • schmerz- und fiebersenkende Mittel
  • Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen
  • Mittel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Fieberthermometer
  • Pinzette und Zeckenzange
  • Hautdesinfektionsmittel
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Verbandsmaterial, wie Pflaster, Binden, Mull-Kompresse, Verbandsklammern und Verbandsschere
  • Elektrolyte

Für Allergiker empfiehlt sich ein Sortiment an Antihistaminika. Bei Sportlern und Kindern sollten Gele und Salben für Sportverletzungen, wie Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen griffbereit sein.

Das gehört nicht in die Hausapotheke  

– Medikamente, die gekühlt werden müssen
– Arzneimittel mit einer kurzen Haltbarkeit
– benutzte Augentropfen und Nasensprays
– unverschlossene Arzneimittel

Die Hausapotheke aufräumen und ausmisten

Augentropfen und Nasensprays sollten niemals von mehreren Personen genutzt werden. Sie können bestimmte Erkrankungen von einem auf den anderen übertragen. Daher entsorgen Sie die Mittel direkt nach der Behandlung.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Hausapotheke regelmäßig aufräumen, ausmisten und auffüllen. Mindestens einmal im Jahr sollten Sie die Medikamente in der Hausapotheke überprüfen und nachsehen, ob sie nicht schon abgelaufen sind. Einer Untersuchung zufolge überprüft aber nur ein Drittel der Hausapotheken-Besitzer diese regelmäßig. Angebrochene Präparate sollten spätestens nach einem halben Jahr entsorgt werden. Das Aufräumen und Ausmisten ist wichtig, damit Sie optimal auf Notfälle und kleinere Wehwehchen vorbereitet sind. Was hilft das nicht zu findende Fieberthermometer, wenn Sie krank sind oder das Gel gegen einen Mückenstich, das bereits seit 3 Jahren abgelaufen ist?

Die optimale Unterbringung der Hausapotheke

Die optimale Hausapotheke ist ein stabiler Medizinschrank, der an der Wand aufgehangen werden kann. Er sollte kindersicher und abschließbar sein. Bewahren Sie alle Medikamente in der Originalverpackung mit Beipackzettel auf. In der Hausapotheke sollten Sie auch Notfallnummern und wichtige Telefonnummer – wie den Notruf, Giftnotruf oder die Telefonnummer des Hausarztes – aufbewahren. Auch eine Erst-Hilfe-Anleitung sowie Impfpässe  sind im Medizinschränkchen gut aufgehoben.

Der ideale Platz für die Hausapotheke

Die Hausapotheke sollte kühl, trocken und dunkel aufgehangen oder aufbewahrt werden. Dafür sind die Küche und auch das Badezimmer nicht ideal. Viel besser ist das kühle Schlafzimmer, der Flur oder eine Abstellkammer. Die Hausapotheke sollte in jedem Fall schnell zu erreichen sein.


Bildquelle Teaser: © Rassco – Fotolia.com