Chlorella

Chlorella

Superfood Mikroalge

Die Mikroalge Chlorella gilt seit einigen Jahren als nährstoffreiches Superfood mit entgiftenden Eigenschaften. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe machen sie so einzigartig und beliebt.

Was ist Chlorella?

Chlorella gehört zu den einzelligen Mikroalgen. Sie wächst weltweit im Süßwasser, vorzugsweise in stehenden und fließenden Gewässern. Dort existiert sie seit Millionen von Jahren. Da sie sehr anpassungsfähig ist, überlebt sie extreme Lebensumstände. Chlorella-Algen sind kugelförmig und mikroskopisch klein. Ihr Durchmesser beträgt lediglich 2 bis 10 μm. In der Gattung Chlorella gibt es 24 verschiedene Algenarten, z. B. Chlorella rugosa oder Chlorella salina. Die bekanntesten Arten sind die Chlorella vulgaris und Chlorella sorokiniana.

In Deutschland gibt es seit 1999 eine Produktionsanlage für Mikroalgen. Dort kultivieren Experten Chlorella und andere Algen in einem 500 km langen Glasröhrensystem.

Die besondere grüne Farbe bekommt Chlorella durch den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll. Keine andere Pflanze besitzt so viel von dem grünen Farbstoff. Die chemische Struktur von Chlorophyll ähnelt dem menschlichen Blutfarbstoff Hämoglobin sehr stark. Untersuchungen und Studien legen dar, dass Lebensmittel mit besonders hohem Chlorophyllgehalt sehr gesund für unseren Organismus sind.

Chlorella besitzt eine widerstandsfähige Zellwand aus drei Schichten Cellulose. Da diese schwer verdaulich ist, gibt es Chlorella-Produkte mit aufgebrochenen Zellwänden. Untersuchungen zeigten jedoch auf, dass die Bioverfügbarkeit sich nicht wesentlich durch das Aufbrechen der Zellwände erhöht.

Schon gewusst?

Im Jahr 1961 erforschte Melvin Calvin bei der Chlorella-Mikroalge den Vorgang der Fotosynthese und bekam dafür den Nobelpreis.

Welche Inhaltsstoffe hat Chlorella?

Inhaltsstoffe von Chlorella

Chlorella ist bekannt für ihren hohen Gehalt an Proteinen, gesunden Fettsäuren und sekundären Pflanzenstoffen. Besonders macht sie der Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, der in keiner anderen Pflanze so hoch ist. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist Chlorella ein Superfood.

Sie enthält folgende Nährstoffe:

  • Vitamin A
  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B3 (Niacin)
  • Vitamin B5 (Pantothensäure)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Vitamin B7 (Biotin)
  • Vitamin B9 (Folsäure)
  • Vitamin B12 (Cobalamin)
  • Vitamin E
  • Vitamin C
  • Vitamin K
  • Kalzium
  • Kalium
  • Eisen
  • Magnesium
  • Zink
  • Phosphor
  • Mangan
  • Natrium
  • Selen

Je nach Art unterscheidet sich der Nährstoffgehalt. Als pflanzliche Proteinquelle besitzt Chlorella mehr Eiweiß als Fisch, Huhn oder Rind. Ihr hoher Vitamin-B12-Gehalt macht sie einzigartig. Vitamin B12 ist fast ausschließlich in tierischen Nahrungsmitteln enthalten. Für den menschlichen Organismus spielt das Vitamin eine lebenswichtige Rolle bei Stoffwechselvorgängen, der Blutbildung, den Nerven und dem Zellwachstum. Gerade in der vegetarischen und veganen Ernährung ist Vitamin B12 ein kritischer Nährstoff, der regelmäßig supplementiert gehört.

Schon gewusst?

Chlorella steht häufig mit einem Superfood im Vergleich: Spirulina. Dabei handelt es sich aber gar nicht um eine Alge. Spirulina gehört zu den Cyanobakterien. Gemeinsam haben die beiden, dass sie sehr nährstoffreich und proteinhaltig sind.

Wie wirkt Chlorella?

Dank ihrer hohen Nährstoffdichte wirkt sich Chlorella positiv auf die Gesundheit aus. Laut Verbraucherzentrale kann die Einnahme von Chlorella möglicherweise positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System haben. Doch die Studienlage ist noch recht dünn.  

Chlorella ist ein beliebtes Detox-Produkt. Die sogenannte Entgiftung des Körpers ist seit einigen Jahren zum Trend geworden und Chlorella ist dabei häufig das Mittel der Wahl. Als Entgiftung bezeichnet man den Vorgang, der den Körper von schädlichen Umwelteinflüssen befreien soll. Dazu zählen Schwermetalle, Gifte und Verunreinigen aus Wasser, Luft und Medikamenten, sowie schädliche Substanzen aus Kosmetika. In zahlreichen Studien fanden Wissenschaftler heraus, dass Chlorella aufgrund ihrer einzelligen Struktur Schwermetalle bindet. Die Untersuchungen basieren aber auf Daten von Mäusen, Ratten oder in-vitro-Vorgängen (Reagenzglas). Deshalb ist nicht klar, ob und inwiefern sie auch beim Menschen wirken.

Wie erfolgt die Verwendung von Chlorella?

Chlorella
Chlorella gibt es in Form von Tabletten oder als Pulver zum Mixen von Getränken.
Bild: Chiociolla – Getty Images (Canva.com)

Chlorella-Produkte finden Sie in zahlreichen Reformhäusern, Bioläden, Drogeriemärkten und natürlich online. Es ist als Pulver, gepresst zu Tabletten oder abgefüllt in Kapseln erhältlich. Achten Sie dabei auf zertifizierte Bio-Ware. So sind nicht nur die Qualitätsstandards garantiert, sondern auch der faire und ökologische Herstellungsprozess. Das Pulver lässt sich mit Wasser mischen, schmeckt aber auch in Smoothies und Müslis gut. Die empfohlene Dosis liegt bei 3 bis 10 g pro Tag. Achten Sie jedoch immer auf die Empfehlungen des jeweiligen Herstellers.

Welche Nebenwirkungen hat Chlorella?

Generell ist Chlorella gut verträglich. Wichtig ist, dass Sie nur die empfohlene Menge einnehmen. Bei Überdosierung kann es zu Magen-Darm-Problemen wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen kommen. Es gibt außerdem Berichte über Schwindel, Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden. Gerade zu Beginn der Einnahme ist es empfehlenswert, mit einer geringeren Dosis zu starten. So gewöhnt der Körper sich nach und nach daran und es kommt seltener zu Unverträglichkeiten. Allergiker müssen bei Chlorella vorsichtig sein. Mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten sind nicht bekannt, da Chlorella noch nicht ausreichend erforscht ist.


Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen können sich mitunter Fehler in unsere Texte schleichen. Helfen Sie uns, besser zu werden. Hinweise senden Sie an: redaktion@medikamente-per-klick.de.


Stand vom: 11.11.2022

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit findet sich im Text die jeweils männliche Form bei Personenbezeichnungen. Es versteht sich jedoch von selbst, dass sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter beziehen. 

Coverbild: Olga Chzhu – Getty Images (Canva.com)

Aufrufe: 250