So kommen Senioren gut durch den Sommer

Mit einfachen Mitteln gesund bleiben

Der Sommer ist für viele die beliebteste Jahreszeit. Die Sonne scheint, es ist Urlaubszeit und der Badesee ruft. Steigen die Temperaturen zu sehr, wird es allerdings schnell unangenehm. Für Senioren stellt die Hitze eine ganz besondere Belastung dar. Mit Sonnenschutz und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr kommen auch sie gut durch die warme Jahreszeit.

So stellt sich der Körper auf hohe Temperaturen ein

Schwitzen
Das Schwitzen ist Teil eines ausgeklügelten Mechanismus unseres Körpers, um mit erhöhten Außentemperaturen umzugehen.

Die Sommerperiode erstreckt sich von Ende Juni bis Ende September. Hierzulande ist sie die wärmste Jahreszeit. Die Tage sind lang, die Sonne scheint intensiv. Wir genießen die Zeit im Freien und freuen uns über die gebräunte Haut. Die Stimmung steigt, Depressionen nehmen ab.

In den letzten Jahren steigen die Durchschnittstemperaturen an, während die Niederschlagsmenge sinkt. Trockenheit ist die Folge.

Die verlängerte und erhöhte Sonneneinstrahlung stellt den Körper in den Sommermonaten vor spezielle Herausforderungen. Jedes Jahr aufs neue merken wir, dass der Organismus sich erst an die höheren Temperaturen gewöhnen muss. Bei einem plötzlichen Temperaturanstieg reagieren viele mit Müdigkeit und weiteren körperlichen Symptomen. Hierzu zählen insbesondere Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden. Unter dieser Umstellung leiden v. a. ältere Menschen.

Bei steigenden Außentemperaturen, nimmt auch die Temperatur im Körperinneren zu. Um Schäden durch die Hitze zu vermeiden, verfügt der Körper über ein System zur Temperaturregulierung. So werden die Blutgefäße weit gestellt. Hierdurch wird die Oberfläche der Gefäße vergrößert. Es kann mehr Temperatur über die Haut abgegeben werden. Die Schweißdrüsen produzieren verstärkt Flüssigkeit. Diese verdunstet auf der Körperoberfläche und sorgt so für eine Abkühlung. Insgesamt steigt der Verlust an Flüssigkeit und Mineralien. Durch die Weitstellung der Blutgefäße sinkt außerdem der Blutdruck. Schwindel und Kopfschmerzen sind die Folge.

Die Haut wird durch die UV-Strahlen stark belastet. Ungeschützt besteht die Gefahr der Entstehung von Sonnenbrand. Um sich selbst zu schützen, produzieren die Hautzellen vermehrt Melanin. Dies sehen wir durch die Bräunung der Haut.

Belastung von Senioren im Sommer

Mit zunehmendem Alter nimmt die Möglichkeit der Temperaturregulation ab. Der Flüssigkeitsgehalt im Körper ist im Vergleich zu jungen Personen reduziert. Gleichzeitig verspüren ältere Menschen weniger Durst. Dadurch trinken sie weniger. Viele nehmen außerdem Medikamente ein, die regulär zu einer erhöhten Flüssigkeitsausscheidung über den Urin führen. Diese Kombination führt zu einem stärker ausgeprägteren Flüssigkeitsverlust als im jungen Lebensalter. Kreislaufstörungen entstehen häufiger. Besonders gefährdet sind hierfür Personen, die an Bluthochdruck und Herzerkrankungen leiden.

Empfehlungen für Senioren im Sommer

Rentnerin im Sommer
Mit unseren Tipps genießen Sie den Sommer unbeschwert.

Mit einfachen Maßnahmen, kommen Sie auch in höherem Alter gut durch die warme Jahreszeit. Neben den folgenden Punkten, ist die direkte Sonneneinstrahlung generell zu vermeiden.

Tipps für Senioren im Sommer

Tipp 1 für Senioren im Sommer: Ausreichend Trinkmenge

Ausreichend Trinken
Senioren verspüren oftmals keinen Durst. Achten Sie vor allem im Sommer darauf, ausreichend zu trinken.

Allen voran steht eine ausreichende Trinkmenge. Hierbei sind 1,5 Liter pro Tag das Minimum. Steigern Sie die Menge, wenn die Temperaturen Richtung 30° Celsius klettern. Besonders gut geeignet sind Saftschorlen und Mineralwasser. Optimal ist eine zimmerwarme Getränketemperatur. Durch das reduzierte Durstempfinden empfiehlt sich die bewusste Flüssigkeitsaufnahme. Trinken Sie auch ohne Durstgefühl regelmäßig ein Glas Wasser. Eine Liste hilft Ihnen, den Überblick über die Trinkmenge zu behalten.

Schon gewusst?

Gekühlte Getränke sorgen zwar für eine rasche und intensive Abkühlung. Allerdings schwitzen wir im Anschluss stärker. So steigt der Flüssigkeitsverlust nach dem Genuss des kalten Getränks. Genießen Sie Ihre Getränke im Sommer bestenfalls in Raumtemperatur!

Tipp 2 für Senioren im Sommer: Anpassung der Kost

Leichte, fettarme Kost ist bei Hitze besonders geeignet. Schwer Verdauliches und fettreiche Nahrung belastet den Kreislauf während des Verdauungsvorgangs zusätzlich. Wählen Sie flüssigkeitsreiche Speisen. So führen Sie Ihrem Körper neben Nährstoffen wie Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien auch Wasser zu. Hierfür eignet sich insbesondere feuchtes Obst wie Wassermelone und Salat. Salzen Sie Ihr Essen, um dem Körper mit ausreichend Mineralien zu versorgen.

Salzen erwünscht!

In der Regel ist ein intensives Salzen von Speisen nicht empfehlenswert. Schwitzen Sie jedoch stark, verliert Ihr Körper neben Wasser auch viele Mineralien. Diese können Sie ihm durch Salz in der Nahrung wieder zuführen.

Tipp 3 für Senioren im Sommer: Ausreichend Ruhe

Siesta – in Spanien und Italien ist sie fester Bestandteil des Tagesrhythmus. Hierzulande sollten sich v. a. Senioren ein Beispiel daran nehmen. Gönnen Sie sich eine ausgedehnte Pause in den Mittagsstunden! Suchen Sie hierzu kühle Räume auf und ruhen Sie sich aus. Vermeiden Sie körperliche Anstrengung in der Mittagshitze.

Tipp 4 für Senioren im Sommer: Anpassung der Kleidung

die richtige Sommerkleidung
Helle, lange und luftige Sachen sind ideal im Sommer.

Passen Sie die Kleidungswahl an, um den Körper vor eine Überhitzung zu schützen. Weite, luftige Kleidung aus leichten Stoffen bietet sich hierzu an. Ziehen Sie helle Farben vor. Diese reflektieren das Licht. Dunkle Farben, insbesondere schwarz, ziehen hingegen die Sonne an und steigern die Erhitzung des Körpers. Tragen Sie lange Kleidung, um die Haut vor den UV-Strahlen zu schützen. Denken Sie hierbei unbedingt auch an die Kopfbedeckung! Tragen Sie auf unbedeckte Hautstellen Sonnenschutzmittel auf.

Unsere Produkttipps: Ladival allergische Haut Gel LSF 30  |  Eucerin Sun Spray transparent LSF 50  |  ALGA MARIS Sonnencreme Gesicht Bio LSF 50

Tipp 5 für Senioren im Sommer: Schaffen einer kühlen Umgebung

So schön helle Wohnräume auch sind – dringt Licht ein, heizen sie sich auf. Schließen Sie am besten gleich morgens die Fenster. So halten Sie warme Außenluft draußen. Zugezogene Vorhänge verhindern das Aufheizen durch die Sonneneinstrahlung. Lüften Sie abends und nachts, wenn die Außentemperaturen gesunken sind. Für zusätzliche Abkühlung sorgen Ventilatoren. Suchen Sie im Freien schattige Plätze auf.

Ventilatoren – Abkühlung mit Abstand!

Sind die Temperaturen in Ihrer Wohnung sehr hoch, kann ein Ventilator Abhilfe schaffen. Setzen Sie sich bitte nicht direkt davor. So vermeiden Sie die Entstehung einer Erkältung.

Tipp 6 für Senioren im Sommer: Beachten von Körpersignalen

Gönnen Sie sich Ruhe, wenn Sie Müdigkeit, Schwäche oder Schwindel verspüren. Ziehen Sie Ihren Arzt zu Rat, wenn dieser wiederholt auftritt.


Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen können sich mitunter Fehler in unsere Texte schleichen. Helfen Sie uns, besser zu werden. Hinweise senden Sie an: redaktion@medikamente-per-klick.de.


Stand vom: 01.07.2020

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit findet sich im Text die jeweils männliche Form bei Personenbezeichnungen. Es versteht sich jedoch von selbst, dass sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter beziehen.