Was tun bei Zahnfleischbluten?

Färbt sich die Zahnbürste rot, weist dies unmissverständlich auf Zahnfleischbluten hin. Zudem schmerzt schon ein leichter Druck auf das gerötete Zahnfleisch. Wie Sie dieser unangenehmen Beeinträchtigung vorbeugen können und wie Sie bei bestehendem Zahnfleischbluten am besten vorgehen, fasst dieser Apothekertipp für Sie zusammen.

 

Ursachen von Zahnfleischbluten

Gesundes Zahnfleisch bietet den Bakterien, die sich in einer jeden Mundhöhle ansiedeln, weniger Angriffsfläche als entzündetes Zahnfleisch (Gingivitis): Intaktes Zahnfleisch liegt eng an den Zähnen an, wodurch der Zwischenraum von Zahnfleisch und Zähnen versiegelt ist. Ursachen von Zahnfleischbluten liegen in der Regel in mangelnder Mundhygiene und falscher Zahnpflege begründet. Auch bei der Nahrungsaufnahme kann das gesunde, zartrosa gefärbte Zahnfleisch verletzt werden. Ferner können auch Krankheiten wie Diabetes mellitus, ein Mangel an Vitamin C oder gerinnungshemmende Medikamente mit Zahnfleischbluten einhergehen.

 

Vorbeugen mit richtiger Mundhygiene

Leichtes Spiel haben die Bakterien, wenn die Zahnpflege vernachlässigt wird. Dann setzen sie sich mit Vorliebe in den Zahnzwischenräumen ab – spärlicher sind sie auf den glatten Zahnflächen vorzufinden. Aus diesem Grund sollte idealerweise nach jeder Mahlzeit gewissenhaft Mundhygiene betrieben werden. Was mit einer weichen Zahnbürste (mindestens morgens und abends) nicht entfernt werden kann, erledigt der Einsatz von Zahnseide. Damit lassen sich auch hartnäckige Essensrückstände lösen, um einen übermäßigen Befall von Bakterien einzudämmen. Eine desinfizierende Mundspülung mit Chlorhexidin befreit von weiteren Nahrungsresten im Mund.
Die Folgen mangelnder Mundhygiene bilden Mundgeruch und die Entstehung von Plaque, einem Gemisch aus verbliebenen Speiseresten, Spucke und Bakterien. Diesen festsitzenden Zahnbelag kann nur noch der Zahnarzt im Rahmen einer gründlichen Zahnreinigung entfernen.

 

Welche Risiken lauern bei mangelnder Zahnpflege?

Ein entzündeter Mundraum sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da hieraus eine Zahnbett-Entzündung (Parodontitis, veraltet: Parodontose) resultieren kann. Diese Erkrankung der Mundhöhle ist mit Zahnfleischbluten verbunden. Gerade jüngere Betroffene können bei unterlassener Behandlung mit Zahnverlust konfrontiert werden.

 

Schnelle Hilfe bei Zahnfleischbluten – rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke

  • Zur Reduzierung der Keimzahl im Mundraum steht Ihnen das Antiseptikum Chlorhexidindigluconat Lösung 2 % Konzentrat zur Auswahl. Dieses Arzneimittel zur mechanischen Reinigung bei bakteriellen Entzündungen von Mundschleimhaut und Zahnfleisch ist rezeptfrei erhältlich.
  • Zum Schutz vor Zahnfleischentzündungen und Parodontose ist das pflanzliche Konzentrat Echtrosept Mundspülung online verfügbar. Das Konzentrat wirkt prophylaktisch gegen empfindliche Zahnhälse, Zahnfleischbluten und Parodontopathien.
  • Einige Spritzer des erfrischenden Mundwassers Weleda Ratanhia in das halbvolle Glas Wasser regen die natürliche Funktion der Mundschleimhaut an. Die ätherischen Öle sowie mineralischen Substanzen sorgen für einen frischen Atem. Myrrhe und die Ratanhiapflanze aus Peru entfalten ihre Heilkräfte für eine ausgewogene Mundhygiene. Indem sie das Zahnfleisch stärken und Entzündungen im Mundraum wie Zahnfleischbluten vorbeugen, trägt das Mundwasser zur Förderung des Wohlbefindens bei.