So starten Sie fit ins neue Jahr

6 Tipps für einen gesunden Jahreswechsel

Bereits letztes Jahr haben Sie sich einiges vorgenommen? „Gesünder leben“ stand auf Ihrer To-Do-Liste ganz oben? Im Januar haben Sie das selbstauferlegte Rauchverbot noch eingehalten, aber bereits im Februar war der Glimmstängel Ihr bester Freund? Mehr Sport machen Sie auch nicht? Wir haben für Sie 6 Gesundheitstipps zusammengetragen, die Ihnen den Start in ein gesundes und fittes neues Jahr erleichtern.

Tipp 1: Bewegung und Sport machen

Jogger
Ausdauersportarten wie Joggen sind geeignet, um körperlich fit zu bleiben.

Butterstollen, Kekse, Lebkuchen, Schokolade und Festtagsbraten: Um die Advents- und Weihnachtszeit lassen wir es uns richtig gut gehen. Wir schlemmen uns durch die Festtage bis die Hose zwickt! Die kleinen und großen Sünden schlagen schnell zu Buche. Nicht nur das hochkalorische Essen, sondern auch der Bewegungsmangel sind für das wachsende Gewicht auf der Waage verantwortlich. Wenn es draußen kalt ist, machen wir es uns allzu oft mit der Kuscheldecke und den Keksen auf dem Sofa gemütlich.

Warten Sie mit dem Fitnessprogramm nicht erst bis zum neuen Jahr. Starten Sie gleich nach den Feiertagen durch. Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen Freude bereitet: Joggen, Walken, Fahrradfahren oder Fitnessübungen, die Sie auch Zuhause ausüben können, sind jetzt angezeigt. Setzen Sie sich realistische Ziele. Steigern Sie Ihre Leistung nach und nach.

Unser Produkttipp: WELEDA Arnika Sport-Duschgel

Nutzen Sie jede Möglichkeit, um sich zu bewegen. Erledigen Sie Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Nehmen Sie die Treppen statt Fahrstuhl oder Rolltreppe. Gehen Sie mit Ihren Liebsten raus und unternehmen Sie ausgedehnte Spaziergänge!

Schon gewusst?

Wer sich jetzt draußen aufhält, steigert sein Energielevel. Denn frische Luft reichert unseren gesamten Körper mit Sauerstoff an. Wenn Sie durch sportliche Aktivitäten im Freien schwitzen, scheiden Sie über Ihre Haut Gifte und Stoffwechselprodukte aus.

Tipp 2: Gesund essen

Obst und Gemüse
Essen Sie jetzt viel Obst und Gemüse.

Eine Diät zu Jahresbeginn ist ein löbliches Vorhaben. Doch oft führt der gute Vorsatz genau zum Gegenteil. Statt abzunehmen, nehmen wir weiter zu. Der sogenannte Jojo-Effekt tritt ein, wenn wir schlechte Ernährungsgewohnheiten nicht dauerhaft ändern. Reduzieren Sie stattdessen den Fett- und Zuckeranteil in Ihrer Nahrung. Setzen Sie auf Obst und Gemüse.

Schon gewusst?

Alkohol hat viele Kalorien. Streichen Sie Bier und Wein für einige Wochen am besten ganz von Ihrer Speisekarte. Das macht Sie garantiert fit! Achten Sie generell auf einen niedrigen Alkoholgenuss.

Genießen Sie Ihre Mahlzeiten und nehmen Sie sich ganz bewusst Zeit. Fernseher und Radio bleiben aus. Konzentrieren Sie sich auf das Essen und schmecken Sie  die Zutaten heraus. Essen Sie langsam.

Unser Lesetipp: In unserem Ratgeber “So werden Sie die Weihnachtspfunde wieder los” zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Ernährung und Bewegung den kleinen Weihnachtsröllchen den Kampf ansagen.

Ihren Energiehaushalt unterstützen Sie mit einer Extra-Portion Magnesium. Es verringert Müdigkeit und Ermüdung. Außerdem unterstützt der Mineralstoff die normale Muskelfunktion und den Erhalt normaler Knochen.

Unser Produkttipp: vitamaze MAGNESIUM³

Tipp 3: Mit dem Rauchen aufhören

Zigaretten sind schädlich
Zigarettenkonsum verursacht viele Krankheiten. Hören Sie mit dem Rauchen auf. Bildquelle: © rangizzz – Fotolia.com

Jeder weiß, dass es sich ohne Tabak viel gesünder leben lässt. Starker Nikotinkonsum verkürzt laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung die Lebenszeit um 10 bis 12 Jahre.  Doch mit dem Rauchen aufzuhören, stellt für viele eine enorme Herausforderung dar.

Unser Lesetipp: In unserem Ratgeber „Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören?“ zeigen wir auf, wie Sie es in 7 Schritten schaffen!

Tipp 4: Wechselduschen und Peeling genießen

Wechselduschen
Wechselduschen hilft nicht nur gegen Cellulite und Dehnungsstreifen. Es kurbelt auch den Kreislauf an.

Wenn Sie sich müde und antriebslos fühlen, sollten Sie es mit dem Wechselduschen probieren. Das bringt Ihren Kreislauf richtig in Schwung. Sie fühlen sich im Anschluss nicht nur hellwach und wie neu geboren, sondern haben auch etwas für Ihr Immunsystem getan. Gönnen Sie sich einmal in der Woche außerdem ein Peeling. Auch das regt die Durchblutung an und entfernt abgestorbene Hautschüppchen zuverlässig.

Unser Produkttipp: lavera HIGH VITALITY Pflegedusche – die vitalisierende Naturkosmetik |  WELEDA BIRKE Dusch-Peeling – ganzheitliche Naturkosmetik

Tipp 5: Auszeit gönnen

Massage
Massieren Sie sich gegenseitig.

Die Feiertage waren schön, aber anstrengend? Auch wenn wir über die Feiertage frei haben, ist an Erholung oft nicht zu denken. Viele begehen den Fehler und fangen im neuen Jahr gleich wieder mit Arbeit an. Verlängern Sie Ihren Urlaub um ein paar Tage und entspannen Sie sich. Es ist Wellnesszeit! Tanken Sie Kraft mit einem schönen Wannenbad oder einer Partnermassage. Nehmen Sie sich ein gutes Buch zur Hand und entspannen Sie in Ihrem Ohrensessel.

Unser Produkttipp: Kneipp Badekristalle ENERGIE & VITALITÄT |  Kneipp MASSAGEÖL Ylang-Ylang

Tipp 6: Geistige Aktivität ankurbeln

Schachspielen
Schachspielen macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die geistige Gesundheit.

Mit einem Buch regen Sie Ihre geistige Aktivität wieder an. Auch Gesellschaftsspiele, bei denen Sie strategisch vorgehen müssen, Quizduelle oder Sudoku fördern Ihre Denkleistung. Gemeinsam in der Familie zelebriert, halten sich alle geistig fit.

Unser Produkttipp: avitale GINKGO BILOBA

Neujahrsvorsätze umsetzen

Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen können sich mitunter Fehler in unsere Texte schleichen. Helfen Sie uns, besser zu werden. Hinweise senden Sie an: redaktion@medikamente-per-klick.de.

Stand vom: 07.12.2020

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit findet sich im Text die jeweils männliche Form bei Personenbezeichnungen. Es versteht sich jedoch von selbst, dass sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter beziehen. 

Bildquelle Cover: Vasyl – stock.adobe.com