Kieselerde

Kieselerde, auch als Silicea terra bekannt, ist der Oberbegriff für Mineralien mit hohem Siliciumdioxid- oder Kieselsäureanteil. Silizium ist das Element mit dem drittgrößten Massenanteil auf der Erde. Gewonnen wird Kieselerde aus Kieselalgen, die nach ihrem Absterben ihre feste Zellhülle aus Kieselerde hinterlassen. Auch können weitere Arten der Kieselerde aus speziellen Granitgesteinen oder Kaoline-Gesteinen gewonnen werden.

 

Vorkommen

Silizium ist, wie bereits genannt vom Massenanteil her, dass dritthäufigste Element auf der Erde. Nach Sauerstoff ist es sogar das zweithäufigste Element in der Erdkruste. Silizium kommt durch seinen unedlen Charakter in der natürlichen Umwelt nur in seinen vielfältigen oxidierten Formen vor. Dazu zählen unter anderem Quarz, Kieselsäure und natürlich die Kieselerde.

 

Nutzen in der Natur

In der Natur wird Kieselerde verwendet, um Kraft und Stabilität zu geben. So lagern Organismen wie Kieselalgen, Glasschwämme, Schachtelhalme oder auch Strahlentierchen Silicea terra ein, um mehr Beständigkeit gegen die Umwelt vorweisen zu können. Kieselerde wird durch die meisten Säuren nicht angegriffen und ist so besonders witterungsbeständig.

 

Aussehen

Kieselerde kann, in seiner reinen Form, als amorpher durchsichtiger Kristall vorliegen. Meist jedoch ist Silicea terra zu feinem, weißem oder leicht gelblichem Pulver zermahlen, um die Aufnahme im menschlichen Körper zu erleichtern.

 

Verwendung

Kieselerde wird schon seit langer Zeit als Mittel zur Stärkung der Nägel und Haare verwendet. Man vermutet, dass Siliciumoxid positiv mit menschlichem Gewebe wie dem Bindegewebe, Knorpeln und den Knochen interagiert. Manche wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass Silicium die Mineralisierung des Knochengewebes sowie die Bildung von Binde- und Knorpelgewebe unterstützt.

 

Kieselerde in der Apotheke

Kieselerde wird in verschiedenen Darreichungsformen angeboten. Neben reinem Pulver (zum Beispiel von Abtei) gibt es Kieselerde auch in leicht einzunehmender Kapselform (unter anderem auch von Abtei). Kapseln eignen sich besonders zur Einnahme von Kieselerde, da so deren etwas niedrige Wasserlöslichkeit umgangen wird und das Mineral einfacher eingenommen werden kann. Zur Mineralstoffergänzung wird Kieselerde oft im Verbund mit anderen wichtigen Mineralien, Ergänzungsstoffen und Spurenelementen angeboten. So gibt es im Apothekensortiment verschiedene Verbundkapseln mit zusätzlichem Biotin (angeboten von Nobilin), Bierhefe (Doppelherz), Magnesium-Calcium (Twardy), sowie Mischungen aus Zink-Biotin-Calcium (Doppelherz) und vieles mehr.