Zink

Spurenelement für die Wundheilung

Ohne Zink geht nichts. Das Spurenelement für Knochen, Haut und Haar ist an sehr vielen organischen Prozessen beteiligt. Zinksalbe dient uns zur Wundheilung.

Zink ist ein bläulich bis blassgrauer Feststoff mit einer hexagonalen kristallinen Struktur. Das chemische Element mit der Ordnungszahl 30 zählt zu den essentiellen Spurenelementen. Es ist bedeutend für den menschlichen Stoffwechsel und ist in vielen Enzymen enthalten. Der Mineralstoff kommt in allen Körpergeweben und Flüssigkeiten vor. Etwa 70 % des aufgenommenen Zinks wird in Knochen, Haut und Haaren gespeichert. Die anderen 30 % finden sich in Leber, Nieren und Muskeln.

Wirkung von Zink

Verletzung
Zink hilft bei der Wundheilung.

Das antioxidative Zink ist ein wahres Multitalent. Es ist an sehr vielen lebenswichtigen Prozessen im menschlichen Körper beteiligt:

  • hat eine positive Wirkung auf das Immunsystem
  • unterstützt die Blutbildung
  • beeinflusst die Blutzuckerregulation
  • schützt die Schleimhäute
  • dient der Wundheilung
  • ist am Aufbau der Erbsubstanz beteiligt
  • unterstützt den Zellwachstum
  • nimmt eine Schlüsselrolle im Fett- und Eiweißstoffwechsel ein
  • wird von vielen Hormonen und rund 300 Enzymen benötigt

In einer Studie konnte nachgewiesen werden, dass bei einer täglichen Zufuhr von 20 mg Zink pro Tag die geistige Leistungsfähigkeit bei Kindern verbessert wird. Das visuelle Gedächtnis, die Wortfindung und die Konzentrationsfähigkeit wird durch Zink stimuliert.

Empfohlener Tagesbedarf von Zink

Der Körperbestand von Zink liegt bei 1,4–2,5 g. Da der Körper über keine größeren Zinkreserven verfügt, muss das Spurenelement über die tägliche Nahrung aufgenommen werden. Die Tagesdosis beträgt:

  • bei Frauen: 12 mg
  • bei Männern: 15 mg
  • bei Kindern: 10 mg

Zinkmangel      

In Paranüssen ist Zink enthalten.
Gesunder Snack zum Zinkausgleich: Paranüsse enthalten nicht nur viel Selen, sie sind auch reich an Zink.

Der menschliche Organismus nimmt Zink über den Darm auf. Daher sind Menschen, die unter Darmproblemen wie Morbus Crohn leiden, häufig von einem Zinkmangel betroffen. Personen, die an Leberzirrhose oder Diabetes mellitus leiden, gehören ebenfalls zur Risikogruppe.

Risikofaktoren für Zinkmangel

  • bestimmte Krankheiten wie Morbus Crohn, Leberzirrhose oder Diabetes mellitus
  • Personen, die häufiger an Infekten erkranken
  • Einnahme von diversen Medikamenten wie Antidepressiva oder Kortison
  • Genuss von Nikotin
  • erhöhter Konsum von Alkohol bis hin zur Alkoholsucht
  • falsche Ernährungsgewohnheiten
  • angeborene Störung des Zinkstoffwechsels
Jogger
Achtung: Wer viel Sport treibt, hat einen erhöhten Zinkbedarf.

Bei Sportlern kann ein Zinkmangel auftreten, da über das Schwitzen Zink ausgeschiedenen wird.

Schon gewusst?

Ein Sportler verliert etwa 3-mal so viel Zink wie ein Mensch, der keinen Sport betreibt.

Symptome von Zinkmangel

Nimmt man bedeutend weniger Zink zu sich, kann es zu folgenden Erscheinungen kommen:

  • Blutarmut
  • Unterfunktion der Keimdrüsen
  • Wachstumsstörungen
  • Haarausfall
  • trockene Haut
  • brüchige Nägel

Zinkmangel beheben

Neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können Personen, die zu einem Zinkmangel neigen, diesen mit Nahrungsergänzungsmitteln bzw. zinkhaltigen Arzneimitteln ausgleichen.

Produkttipps zur oralen Einnahme bei Zinkmangel: Curazink® 15 mg Hartkapseln von STADA | ZINK HEXAL® Brausetabletten von Hexal | Zinkletten Verla® Typ Himbeere mit Zink und Vitamin C, Lutschtabletten von Verla-Pharm Arzneimittel | Zinkorotat-POS® 40 mg magensaftresistente Tabletten von URSAPHARM Arzneimittel | Unizink® 50, magensaftresistente Tabletten von Köhler Pharma

Beachten Sie bitte, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise sind. Überschreiten Sie nie die empfohlene Tagesdosis und sprechen Sie eine Einnahme mit Ihrem zu behandelnden Arzt ab.

Schon gewusst?

Personen, die an der Kupferspeicherkrankheit Morbus Wilson leiden, werden mit hohen Zink-Dosen therapiert. Denn Zink mindert die Speicherung von Kupfer im Körper und reduziert damit den bei dieser Erkrankung hohen Kupferanteil.

Zinküberdosierung

Die Vergiftungerserscheinungen bei einer Überdosierung von Zink fallen im Gegensatz zu Selen relativ gering aus. Über eine normale Nahrungsaufnahme kann es praktisch nicht zu eine, Zinküberschuss kommen. Eine Zufuhr von über 100 Milligramm pro Tag führt zu Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall.

Wer sich jedoch dauerhaft zu viel Zink zuführt, riskiert einen Kupfermangel. Denn Zink vermindert die Aufnahme von Kupfer im Darm. Dieser führt dann gegebenenfalls zur Blutarmut.

Zinklieferanten

Austern enthalten sehr viel Zink
Austern sind die Zink-Lieferanten Nummer 1.

Sehr viel Zink enthalten folgende Lebensmittel:

NahrungsmittelZinkgehalt/100 g
Austern7,0 –160 mg
Leberbis zu 6,3 mg (Schwein)
Sojamehl5,7 mg
Haferflocken4,0–4,5 mg
Butterkäse3,5–4,0 mg
Rindfleisch3,0–4,4 mg
Paranüsse4,0 mg
Lammfleisch2,3–6,0 mg
Linsen (getrocknet)3,7 mg
Sojabohnen (getrocknet)0,7–4,2 mg
Mais2,5–3,5 mg
Erdnüsse (geröstet)3,0–3,5 mg
Weizenmischbrot3,5 mg

Wenig Zink ist hingegen in Huhn, Fisch, Gemüse, Joghurt, Kartoffeln, Vollmilch und Obst enthalten.

Zink bei Problemen mit Haut und Haaren

Bei Hautausschlägen, Haarproblemen und zur Wundheilung wird Zink als Heilmittel eingesetzt. Zinksalben und Zinkpasten helfen gegen Ausschläge, Geschwüre, wunde und rissige Haut.

Produkttipps zur äußerlichen Anwendung bei Hauterkrankungen:  Caelo Weiche Zinkpaste von Caesar & Loretz  | Zinksalbe BW von den Bombastus-Werken  |  Zinksalbe Dialon® von Engelhard Arzneimittel |  Zinksalbe-CT von ratiopharm | Zinkoxiddalbe LAW von Carinopharm

Viele Zinksalben sind für die Babyhaut konzipiert. So helfen sie der durch Scheuern und Feuchtigkeit wund gewordenen Haut, werden bei windelbedingten Hautentzündungen eingesetzt und decken die Umgebung von Unterschenkelgeschwüren ab.

Produkttipps zur äußerlichen Anwendung speziell für die Babyhaut: Zinkpaste BW weich der Bombastus-Werke  |  Abtei Wundheil Zinksalbe von Omega Pharma  |  Zinksalbe Dentinox® von Dentinox Lenk & Schuppan


Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wir stehen mit unserer Beratungshotline gern für Sie bereit.

Stand vom: 26.11.2018