Sonnenstich

Überwärmung des Kopfes

Sommer, Sonne, Sonnenschein – sei es im Urlaub oder in den Sommermonaten daheim, die meisten Menschen genießen das Gefühl wärmender Sonnenstrahlen auf der Haut. Die Sonneneinstrahlung hat positive Effekte auf den Körper und die Psyche. Unsere Haut benötigt Sonnenlicht, um Vitamin D zu produzieren. Doch leider bringt das Sonnenlicht Gefahren mit sich. Neben Sonnenbrand ist der Sonnenstich gefürchtet.

Hitzeschäden

Der Sonnenstich gehört zu dem Formenkreis der Hitzeschäden. Hierzu zählt die Medizinwelt:

Hitzeschäden entstehen durch eine Überhitzung von bestimmten Körperteilen durch zu intensive Sonnenstrahlung. Bezüglich der Symptome, Behandlung und Prognose unterscheiden sich die einzelnen Krankheitsbilder voneinander.

Übersicht über Hitzeschäden

 Diesbezüglich charakteristische Merkmale sind folgender Tabelle zu entnehmen:

Hitzeschaden Symptome Behandlung Komplikationen
Sonnenstich Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Fieber Ruhe, Aufenthalt außerhalb der Sonne, Flüssigkeit Hirnödem
Hitzekollaps Schwindel, erhöhter Herzschlag, Kreislaufprobleme bis zum Kreislauf-Zusammenbruch mit Bewusstseinsverlust liegende Lagerung mit erhöhten Beinen, Flüssigkeit Verletzungen durch Sturz bei Kreislaufkollaps
Hitzschlag kompletter Zusammenbruch der Kreislauf- und Temperatur-Regulation, Körpertemperatur über 40° C, Schwindel, erhöhter Puls, trockene Haut, Störungen des BewusstseinsNotfallmäßige ärztliche Behandlung, 
Aufenthalt im Krankenhaus
lebensbedrohlich durch Schock mit Sauerstoff-Unterversorgung lebenswichtiger Organe

Entstehung eines Sonnenstichs

Sonnenbaden
Ein Sonnenstich entsteht, wenn Sonnenstrahlen über einen längeren Zeitraum auf den Kopf einwirken.

Bei einem längeren Aufenthalt in der Sonne kann es zu einem Sonnenstich kommen. Dieser entsteht bei einer starken Einwirkung von den Infrarotstrahlen des Sonnenlichts auf Kopf- und Nackenbereich. Die Strahlung führt zu einer Überwärmung des Kopfes, wodurch die Hirnhäute (med. Meningen) gereizt werden. Bei besonders starker Ausprägung kann sogar das Gehirn selbst von der Überhitzung betroffen sein, welches in der Folge anschwillt. Ein Hirnödem entsteht. Dies bedeutet einen hohen Druck auf die Hirnmasse, der die Nervenzellen schädigen kann.

Risikofaktoren für die Entstehung eines Sonnenstichs

Sonnenbaden
Schützen Sie die ganze Familie: Vor allem Babys und Kleinkinder haben aufgrund der noch dünnen Schädeldecke ein erhöhtes Risiko, einen Sonnenstich zu erleiden.

Kann die Sonnenstrahlung direkt auf die Kopfhaut dringen, ist das Risiko, einen Sonnenstich zu entwickeln, erhöht. Dies ist z. B. bei Personen mit Glatze, Säuglingen und Kleinkindern der Fall. Bei Kindern trägt die dünne Schädeldecke und die noch nicht verknöcherten Schädelstellen (Fontanellen) zu einer erhöhten Entstehungswahrscheinlichkeit bei.

Die Gefahr eine gefährliche Menge Sonnenstrahlen aufzunehmen ist außerdem in Situationen, wo die hohe Belastung nicht bewusst ist, erhöht. Dies ist beispielsweise durch Ablenkung beim Sport im Freien, bei kühler Umgebungstemperatur trotz Sonnenschein (z. B. bei Wind oder in den Bergen) und beim Schlafen auf der Sonnenliege der Fall. Auch Fahrer eines Cabrios oder Autos mit Glasdach sind gefährdet.

Schon gewusst?

Die weichen, dünnen Schädelknochen und Fontanellen bei Säuglingen und Kleinkindern lassen bei ihnen schneller einen Sonnenstich entstehen. Achten Sie deshalb immer, auch bei kühleren Temperaturen, auf eine Kopfbedeckung, sobald sich Ihr Kind in der Sonne aufhält!

Symptome eines Sonnenstichs

´Hitze
Vorsicht vor Hitze: Meiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung. Die Folgen einer Überhitzung treten oft erst Stunden später auf.

Klassische Beschwerden im Rahmen eines Sonnenstiches sind:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Fieber
  • ein allgemeines Krankheitsgefühl
  • Schwindel

Das Tückische an dem Krankheitsbild ist, dass die Symptome erst einige Stunden nach der belastenden Sonneneinstrahlung auftreten. So können Sie einen Sonnenstich nicht mehr abwenden. Die Beschwerden lassen zudem an einen herannahenden Infekt als Ursache denken.

Ist die Überhitzung des Schädels besonders ausgeprägt und bereits das Gehirn betroffen, spricht man von einem schweren Sonnenstich. Hier kommen zu den o. g. klassischen Symptomen noch schwere neurologische Anzeichen hinzu. Diese äußern sich in Form von:

  • einem steifen Nacken
  • Bewusstseinsstörungen (z. B. Verwirrtheit, kurze Bewusstlosigkeit)
  • Krampfanfällen

Schon gewusst?

Ein schwerer Sonnenstich kann mit ausgeprägten neurologischen Symptomen wie Bewusstseinsstörungen oder Krampfanfällen einhergehen, die auf ein Hirnödem hinweisen. Zögern Sie nicht und suchen Sie in diesem Fall rasch einen Arzt auf!

Diagnose des Sonnenstichs

Die Diagnose eines Sonnenstichs ist für den Arzt nicht immer einfach. Vor allem bei der schweren Form mit ausgeprägten neurologischen Symptomen ähnelt der Sonnenstich einer Hirnhautentzündung.

Therapie eines Sonnenstichs

Jetzt hilft: Viel Trinken.

Leiden Sie an ausgeprägten Beschwerden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Im Fall von schweren neurologischen Symptomen ist ggf. sogar eine stationäre Behandlung in einem Krankenhaus notwendig.

Sind die Sonnenstich-Anzeichen moderat, so helfen einige einfache Mittel die Genesung zu beschleunigen. Als Sofortmaßnahme suchen Sie einen schattigen, kühlen Ort auf. Legen Sie sich mit erhöhtem Oberkörper auf den Rücken. Eine äußerliche Kühlung, z. B. in Form von kalten Umschlägen oder das Auflegen von Coolpacks im Kopf- und Nackenbereich ist jetzt angeraten. Das unterstützt die Normalisierung der Temperatur im Bereich des Kopfes.

Unsere Produkttipps: Cool Pack maxi KaltkompresseCool Pack mini Kaltkompresse

Die Zufuhr von kühlen Getränken wirkt unterstützend. Damit gleichen Sie ein evtl. bestehendes Flüssigkeitsdefizit durch Schwitzen aus. Meist klingen so die Symptome eines einfachen Sonnenstichs nach einiger Zeit ohne weitere Maßnahmen wieder ab.

Abkühlung ist das A und O!

Bei einem Sonnenstich ist die Normalisierung der Temperatur im Bereich des Kopfes essentiell, um weitere Schäden vorzubeugen. Hierzu eignen sich u. a. Coolpacks, die im Bereich von Rumpf-, Nacken- und Kopf aufgelegt werden. Doch Achtung – legen Sie immer eine Lage Stoff zwischen Haut und Coolpack, sonst drohen Erfrierungen!

Bei Kopfschmerzen können Sie eine Schmerztablette mit dem Wirkstoff Ibuprofen nehmen.

Unser Produkttipp: IBU-LYSIN-ratiopharm 293 mg Filmtabletten

Sonnenstich
Sofortmaßnahmen bei Sonnenstich.

Prophylaxe eines Sonnenstichs

Vorbeugung ist die beste Therapie! Im Fall des Sonnenstichs ist sie so einfach wie effektiv. Achten Sie während eines Aufenthalts im Freien v. a. bei wenig Haupthaar, Säuglingen und Kleinkindern auf eine helle Kopfbedeckung, auch und gerade wenn die Sonne scheint. Vermeiden Sie den Aufenthalt in der prallen Sonne, zu lange Sonnenbäder und insbesondere das Schlafen in sonnenungeschützten Bereichen. Nehmen Sie außerdem ausreichend klare Flüssigkeit zu sich.


Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen können sich mitunter Fehler in unsere Texte schleichen. Helfen Sie uns, besser zu werden. Hinweise senden Sie an: redaktion@medikamente-per-klick.de.


Stand vom 15.05.2020

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit findet sich im Text die jeweils männliche Form bei Personenbezeichnungen. Es versteht sich jedoch von selbst, dass sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter beziehen.