Hitzschlag

´Hitze

Vorsicht vor Hitze: Meiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung.

Das Wetter lädt ein, den Tag in der Sonne zu verbringen – doch ist der Körper längere Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt, kann es zu einem Hitzschlag kommen. Im schlimmsten Fall endet dieser tödlich.

 

Ursache: So entsteht ein Hitzschlag

Bei hohen Außentemperaturen reagiert der Körper mit Strategien, die die Körpertemperatur in einem normalen Bereich halten. So erweitern sich bei Hitze die Blutgefäße, um durch die gesteigerte Durchblutung der Haut mehr Wärme abzugeben. Zusätzlich wird Schweiß produziert, der auf der Haut verdunstet und so für Abkühlung sorgt.

Durch das Schwitzen entsteht ein Flüssigkeitsverlust, der bei anhaltender Hitze zum Flüssigkeitsmangel (Dehydratation) führt. Durch diesen Flüssigkeitsmangel wird weniger Schweiß gebildet, in extremen Fällen versiegt die Schweißproduktion ganz. Die Wärme kann nun nicht mehr genügend abgegeben werden. Es kommt zum Wärmestau und die Körpertemperatur steigt. Erreicht die gesamte Körpertemperatur über 40 °C kann es zum Hitzschlag, auch Hyperthermiesyndrom genannt, kommen. Dieser ist lebensbedrohlich.

 

Risikofaktoren

  • Kayak

    Hier kommen 2 Risikofaktoren zusammen: Sportliche Betätigung und hohe Außentemperaturen.

    Gebiete mit hohen Temperaturen und starker Luftfeuchtigkeit

  • körperliche Belastung durch Arbeit oder Sport
  • falsche Benutzung von Saunen
  • zu warme oder nicht-atmungsaktive Kleidung
  • Aufenthalt in schlecht belüfteten Räumen mit hoher Temperatur, etwa parkende Autos

 

 

Hitzschlag im Auto

Lassen Sie niemals unbeaufsichtigt Kinder in Autos zurück! Jedes Jahr sterben hierdurch mehrere Personen an einem Hitzschlag. Die Innentemperatur eines Autos steigt in der Sonne rasant und auch die Luftzirkulation durch leicht geöffnete Fenster reich nicht aus, um für genügend Abkühlung zu sorgen.

 

Risikopersonen

Sonnenbaden

Kinder sind besonders gefährdet: Halten Sie den Aufenthalt in der Sonne kurz und treffen Sie geeignete Vorsichtsmaßnahmen.

Kinder und ältere Menschen sind besonders für einen Hitzschlag gefährdet. Im Kindesalter ist die Regulation der Körpertemperatur noch nicht optimal ausgebildet. Aufgrund der geringeren Körpermasse und des geringeren Flüssigkeitsvolumens reagieren sie zusätzlich stärker auf einen Flüssigkeitsverlust. Auch bei älteren Menschen ist die körpereigene Wärmeregulation eingeschränkt. Des Weiteren stellen chronisch Erkrankte, z. B. Personen die an Diabetes mellitus leiden, eine Risikogruppe dar. Auch Angehörige von Berufen in Räumen mit ausgeprägter Hitze, wie in der Metallindustrie, bekommen häufiger einen Hitzschlag.

 

Symptome: So erkennen Sie einen Hitzschlag

Betroffene leiden an Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Sie fühlen sich müde und ihr Bewusstsein ist gestört. Die Personen machen einen verwirrten und matten Eindruck. Die Haut ist heiß, trocken und hat eine rote oder bläulich-rote Färbung. Der Herzschlag ist erhöht und der Blutdruck niedrig. Es kommt zu einer beschleunigten Atmung. Ist die Person der Hitze weiter ausgesetzt, bricht gegebenenfalls der gesamte Kreislauf zusammen. Hierdurch kann es zu einer Minderversorgung der Organe kommen, was im schlimmsten Fall zum Tod führt.

 

Symptome auf einen Blick

·     Kopfschmerzen

·     Schwindel

·     Übelkeit und Erbrechen

·     Verwirrtheit

·     rote, heiße und trockene Haut

·     erhöhter Puls

·     niedriger Blutdruck

·     schnelle Atmung

 

Tipps bei Hitzschlag

 

Hitzschlag behandeln

Leidet eine Person an einem Hitzschlag, muss sie schnellstmöglich in eine kühlere Umgebung gebracht werden. Schon ein Platz im Schatten ist hilfreich. Ist das Bewusstsein des Betroffenen getrübt, sollte er auf dem Rücken und mit erhöhten Beinen gelagert werden (sog. Schocklage).

 

VORSICHT

Ist das Bewusstsein des Betroffenen eingeschränkt oder kommt es zum Erbrechen, bitte keine Getränke anbieten. Hier besteht die Gefahr des Verschluckens!

 

Erste Hilfe-Maßnahmen bei Hitzschlag

Erste Hilfe bei rüstiger Seniorin

Bei Personen mit klarem Bewusstsein, helfen lauwarme Getränke, den Körper abzukühlen. Leiten Sie außerdem eine Senkung der Körpertemperatur durch feuchte Umschläge oder andere kühle Gegenstände, wie Coolpacks oder kühle Flaschen, ein.

Legen Sie diese Gegenstände am besten im Bereich des Nackens, der Arme, der Beine und der Leiste auf. Informieren Sie außerdem umgehend einen Arzt.

Coolpacks nie direkt auf die nackte Haut legen, es drohen Erfrierungen!

Bei Kopfschmerzen helfen Schmerztabletten mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Paracetamol.

 

Unsere Produkttipps bei Hitzschlag:

·     coolPack maxi Kaltkompress

·     Ibuprofen Heumann Schmerztabletten

·     Paracetamol-ratiopharm® 500 mg Tabletten

 

Hitzschlag vorbeugen

  • Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.
  • Tragen Sie zum Sonnenschutz eine Kopfbedeckung.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme (min. 2 bis 3 Liter pro Tag).
  • Kleiden Sie sich mit atmungsaktiver, der Temperatur angepasster Kleidung.
  • Sorgen Sie für Luftzirkulation in Räumen.
  • Vermeiden Sie Sport während der Mittagshitze und bei hoher Luftfeuchtigkeit.

 


BeratungUnsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.  

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.  

Wir stehen mit unserer Beratungshotline gern für Sie bereit.


Stand vom: 02.07.2018