Cranberry

Lecker im Müsli, hilfreich bei Harnwegsinfekten

Die großfrüchtige Moosbeere ist hierzulande unter dem englischen Namen „Cranberry“ bekannt. Sie erfreut sich in der Küche großer Beliebtheit und hat bei regelmäßigem Verzehr positive Effekte auf die Gesundheit. Vor allem ihre antioxidativen Bestandteile können Harnwegsinfektionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Steckbrief

Botanischer NameVaccinium macrocarpon
PflanzenfamilieHeidekrautgewächse
Synonyme
Großfrüchtige Moosbeere, Kranbeere, Kraanbeere
Wirkungantioxidativ, antimikrobiell,antiadhäsiv, entzündungshemmend
Verwendung als HeilpflanzeHarnwegsinfektionen, Kariesprophylaxe, Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Verwendung in der Küchein Fleischgerichten, Süßspeisen, Müsli, Gebäck

Herkunft der Cranberry

Die großen Cranberry-Felder werden bei der Ernte geflutet.

Die Cranberry, auch Kranbeere genannt, ist eine nordamerikanische Verwandte der Heidelbeere und gehört zur Familie der Heidekrautgewächse. Sie wächst dort natürlich in Hochmooren und wird industriell angebaut. Sie bevorzugt einen sauren, nährstoffarmen Boden. Es handelt sich um eine kriechend und schnell wachsende Pflanze mit kleinen, eiförmigen, immergrünen Blättern. Ihren Namen trägt die Pflanze aufgrund ihrer rosa-weißen Blüten, die an einen Kranichschnabel erinnern (Englisch: „Crane“).  Die Cranberry-Pflanze ist ein Selbstbefruchter, sodass auch bei Einzelanbau eine Ernte wahrscheinlich ist. Der Ertrag ist allerdings bei einer Befruchtung durch Nachbarpflanzen höher. Mit einer ersten Ernte ist ab dem dritten Jahr nach dem Anbau zu rechnen.

Im Herbst leuchten die reifen ein bis 2 Zentimeter großen Früchte knallrot und können geerntet werden. Bei der industriellen Ernte werden die im Inneren der Beere befindlichen Luftkammern genutzt. Die groß angelegten Felder werden geflutet, die Früchte werden durch einen Strudel von der Pflanze getrennt und schwimmen zur Wasseroberfläche. Hier werden sie anschließend abgefischt.

Inhaltsstoffe der Cranberry

Die roten Früchte der Kranbeere haben vielfältige Inhaltsstoffe, die ihreEigenschaften ausmachen. So ist die Beere reich an organischen Säuren wie Apfelsäure, Zitronensäure und Chinasäure. Des Weiteren enthält sie Catechine, Flavonoide und Hydroxyzimtsäuren, die allesamt zu den Polyphenolen zählen. Triterpene, Vitamin C, Vitamin B, Vitamin A und die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Calcium und Phosphat sind ebenfalls in der Cranberry enthalten.

Aufgrund dieser Bestandteile weist die großfrüchtige Moosbeere einen antioxidativen, antimikrobiellen, antiadhäsiven und entzündungshemmenden Effekt auf.

Schon gewusst?

Bereits die Ureinwohner Amerikas nutzten die Effekte der Cranberry zur Wundheilung!

Verwendung der Cranberry in der Küche

Schon mal einen Cranberry-Kuchen probiert?

Die rohe Beere wird nur selten zum Verzehr verwendet, da sie einen sehr säuerlichen und bitteren Geschmack aufweist. In getrockneter Form, gekocht, gezuckert oder als süßes Gelee ist sie als Nahrungsbestandteil beliebter und wird in vielfältiger Form in der Küche eingesetzt. Von September bis Dezember können die frischen Beeren im Einzelhandel erworben werden, weisen so allerdings nur eine geringe Haltbarkeit auf. Besser lagern lassen sich die getrockneten oder gesüßten Beeren, die vom Geschmack der Rosine ähneln. In unseren Breitengraden kennen wir die Cranberry hauptsächlich als Zutat von Gebäck, aus Müsliriegeln und Beigabe ins Müsli.

Produkttipp: Layenberger Fit Feelg Riegel Cranberry Kirsch

Vor allem in den USA ist die Cranberry bei der Zubereitung von Fleischgerichten kaum wegzudenken. So ist sie als Soße ein wichtiger Bestandteil des Menüs an Thanksgiving, einem der größten Feiertage in den Vereinigten Staaten Amerikas. Doch nicht nur zum Truthahn, auch zu anderen Braten, wie etwa Rehbraten, passt das süße Gelee hervorragend.

Cranberry als Salatdressing

Als Zutat in Ihrer Salatsoße verleiht die Kranbeere ihrem Salat eine süßsäuerliche Note und einen schönen Farbakzent! Ergänzen Sie das Dressing mit einigen Walnüssen und sie erhalten ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis.

Nutzen der Cranberry für die Gesundheit

Die vielfältigen Wirkungen der Kranbeere können sich in verschiedenstenBereichen positiv auf die Gesundheit auswirken. Nicht umsonst wird dieCranberry auch als Superfood bezeichnet. So ist sie ein guter Radikalfänger, verhindert die Anhaftung von Bakterien und Viren an Körperzellen, tötet Keime ab und verringert Entzündungen. Durch den hohen Anteil von Vitaminen, beugt sie außerdem Mangelerscheinungen vor. Um von diesen Wirkungen optimal profitieren zu können, empfiehlt sich ein regelmäßiger Verzehr der Beere. Noch wirkungsvoller ist die regelmäßige Aufnahme von Cranberry-Extrakt in Form von Kapseln, Pulver oder Säften.

Schon gewusst?

Die früheren Walfänger litten auf ihren Fahrten häufig an derVitamin-C-Mangel-Erkrankung Skorbut.Um dies zu verhindern, verzehrten schon sie reichlich Cranberrys!

Wirkung der Cranberry auf den Harntrakt

Unterleibsschmerzen
Blasenentzündung können Schmerzen im Unterbauch verursachen.

Am bekanntesten ist die positive Wirkung der großfrüchtigen Moosbeere bezüglich der Vorbeugung von Harnwegsinfektionen. Dieser Effekt konnte bereits in einigen Studien belegt werden. Durch den antiadhäsiven Effekt verhindert die Cranberry, dass sich Bakterien an der Blasenwand anhaften und hier für eine Entzündung sorgen. Außerdem wird die Vermehrung der Bakterien gehemmt und die Urinproduktion und Urinausscheidung (sog. Diurese) gesteigert. Dies fördert die Ausschwemmung der Krankheitserreger.

Produkttipp:  Cystorenal Cranberry Plus Kapseln

Durch einen regelmäßigen Konsum der Kranbeere oder Cranberry-Extrakt-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln kann so v. a. die Rate an einfachen wiederkehrenden Harnwegsinfektionen wie Blasenentzündungen verringert werden, welche über drei Viertel der Blasenentzündungen ausmachen. Dies senkt den erforderlichen Einsatz von Antibiotika, was weitere positive Effekte für den Körper nach sich zieht, da die körpereigene Bakterienflora weniger gestört wird.

Von allen Blasenentzündungen machen die einfache und die chronisch, wiederkehrende Blasenentzündung etwa zwei Drittel aus. Bei regelmäßigem Konsum von Cranberrys können diese reduziert werden.

Wirkung der Cranberry auf das Herz-Kreislauf-System

Die starke antioxidative Wirkung der Cranberry-Inhaltsstoffe kann das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren. Es stabilisiert den Stoffwechsel, senkt den Spiegel des „bösen Cholesterins“, dem sogenannten Low Density Lipoprotein (LDL) und erhöht den Spiegel des „guten Cholesterins“, dem sogenannten High Density Lipoprotein (HDL).

Produkttipp:  Avitale Cranberry-Kapseln 400 mg

Durch eine Verringerung der Entstehung von Arteriosklerose schützt es die Gefäßfunktion und beugt Folgeerkrankungen wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall vor.

Vorsicht bei Cranberry-Verzehr

Aufgrund der enthaltenen Gerbstoffe und Säuren ist ein exzessiver Verzehr frischer, roher Cranberrys über mehrere Wochen nicht zu empfehlen.

Bei Personen, die den Wirkstoff Warfarin zur Blutverdünnung einsetzen, ist bei Verzehr von Kranbeeren mit einer verlängerten Blutungsdauer zu rechnen. Hier sollte eine ärztliche Rücksprache erfolgen.


Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wir stehen mit unserer Beratungshotline gern für Sie bereit.


Stand vom: 16.11.2018