Ehrenpreis

Der echte Ehrenpreis (Veronica officinalis) ist ein Wildkraut mit leuchtenden blauen Blüten. Im Mittelalter galt die Pflanze als vielseitige Heilpflanze. Der volkstümliche Name „Allerweltsheil“ zeugt von der Wertschätzung, die das Kraut in früherer Zeit genoss. Heute wird Ehrenpreis zur Behandlung von Hautleiden, Juckreiz sowie Husten und anderen Atemwegsbeschwerden verwendet.

 

Aussehen von Ehrenpreis

Echter Ehrenpreis beziehungsweise Wald-Ehrenpreis ist eine mehrjährige, krautige Pflanze, die in der Regel etwa 15 bis 20 Zentimeter hoch werden kann. Die breiten, eiförmigen Laubblätter sind grünlich-grau, mitunter auch silberfarben und zart behaart. Die Blattränder sind fein gesägt. Zwischen Juli und September bildet echter Ehrenpreis seine typischen hellblauen bis lila Blüten aus. Das Kraut blüht in dichten, traubigen Blütenständen.

 

Welche Wirkstoffe enthält Ehrenpreis?

Folgende Inhaltsstoffe sind in dem Heilkraut Ehrenpreis enthalten:

  • Iridoidglycoside wie Aucubin und Catapol
  • Flavonoide
  • Gerbstoffe
  • Mannitol
  • Chlorogensäure
  • Kaffeesäure

 

Verwendung von Ehrenpreis

In der modernen Naturheilkunde kommt das Heilkraut nur gelegentlich zum Einsatz. Dabei kommt echter Ehrenpreis mit seinen Gerb- und Bitterstoffen und dem antibiotisch wirkenden Pflanzenstoff Aucubin durchaus als Arznei in Frage. Andere Heilpflanzen ermöglichen jedoch in vielen Fällen eine bessere und gezieltere Therapie.

Nur bei Erkältungskrankheiten und trockenem Husten ist Ehrenpreis ein empfohlenes pflanzliches Medikament.

Echter Ehrenpreis wird heute zur Behandlung von folgenden Beschwerden eingesetzt:

 

Anwendung des Heilkrautes

Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen und trockenem Husten wird Ehrenpreis als Tee eingenommen. Hierzu sollte man:

  • Etwa 2 bis 3 Teelöffel Ehrenpreis-Tee mit 250 Millilitern kochendem Wasser aufgießen.
  • Den Tee 8 bis 10 Minuten ziehen lassen.
  • In kleinen Schlucken trinken.

Zur wirksamen Behandlung können Anwender bis zu 3 Tassen Ehrenpreistee pro Tag trinken, am besten zu jeder Mahlzeit.

Als Tee kann Ehrenpreis auch bei der Heilung von Hautbeschwerden verwendet werden. Dazu wird eine Mullbinde in den Teeaufguss getaucht. Anschließend legt man die getränkte Binde als Umschlag auf die betroffene Hautstelle.

Zur Behandlung von Schuppenflechte können Betroffene ebenfalls Tee trinken, der neben Ehrenpreis weitere Kräuter wie Ringelblume, Schafgarbe und Brennnessel enthält.

In der Homöopathie kommt Ehrenpreis noch häufiger zum Einsatz als in der Naturheilkunde. Als Globuli oder Dilution wird das Heilkraut verabreicht.

Präparate, die echten Ehrenpreis enthalten, sind gut verträglich. Nebenwirkungen sind bisher keine bekannt. Jedoch gibt es kaum wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit der Heilpflanze.

 

Ehrenpreis in der Apotheke

Die Versandapotheke medikamente-per-klick hat verschiedene Teespezialitäten mit Ehrenpreis im Sortiment. Dazu zählen die losen Tees von Bombastus oder Aurica Naturheilmittel. Auch die bekannten Ricola Kräuterbonbons Schweizer Kräuterzucker enthalten Ehrenpreis neben anderen Kräutern wie Thymian, Salbei, Spitzwegerich oder Eibisch. In der Inhaltsstoffliste des Nahrungsergänzungsmittels Venusurkicher Granulat findet sich das Heilkraut ebenfalls. Das Präparat ist für Frauen gedacht und wirkt unterstützend bei Beschwerden, die durch Hormonschwankungen entstehen wie sie in den Wechseljahre auftreten können.