Ihre Versandapotheke - Sie suchen, Wir finden

Magen & Darm

Pflanzliche Mittel und Globuli bei Magenschmerzen

Wenn Stress, Zeitdruck und Hektik auf den Magen schlagen, kann sich das durch verschiedene Magen-Darm-Beschwerden äußern: Magenschmerzen, Übelkeit, Blähungen und Völlegefühl, Durchfall oder Magenkrämpfe plagen die Betroffenen. Viele Menschen vertrauen dann auf pflanzliche Mittel, aber auch Globuli werden als Alternative zu anderen Medikamenten wahrgenommen. Wir stellen hier die wichtigsten homöopathischen und pflanzlichen Magen-Darm-Medikamente vor.

Homöopathie und pflanzliche Hilfe, wenn Magenschmerzen durch Blähungen entstehen

Homöopathie bei Magen-Darm-BeschwerdenFast jeder hat gelegentlich mit Blähungen zu tun. Sie werden oft durch falsche Ernährung, zu schnelles Essen, kohlensäurehaltige Getränke und Stress ausgelöst. Lebensmittelallergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten wie zum Beispiel eine Laktoseintoleranz oder andere Magen-Darm-Erkrankungen, sind ebenfalls Verursacher von Blähungen. Dabei sammeln sich vermehrt Gase im Bauchraum an, die zu Magenschmerzen und Bauchkrämpfen führen können. Entweichen die Gase über den Darmausgang, bessern sich die Beschwerden häufig. Pflanzliche Mittel, die bei Blähungen helfen können und die Magenschmerzen lindern, sind Fenchel, Anis und Kümmel.

Es gibt sie in fertigen Teemischungen, zum Beispiel SIDROGA Fenchel Anis Kümmel Tee Filterbeutel. Weitere pflanzliche Wirkstoffkombinationen sind Kümmelöl und Pfefferminzöl, die Bakterienkulturen (Escherichia coli) enthalten oder Magen-Darm-Mittel aus der Homöopathie, zum Beispiel GASTRICUMEEL Tabletten.

Natürliche Abführmittel bei Verstopfung

Zu wenig Bewegung, zu üppiges oder auch ungewohntes Essen machen den Dam oft träge und führen zu Verstopfung. Das ist dann der Fall, wenn man weniger als dreimal die Woche Stuhlgang hat, der Stuhl hart oder klumpig ist und sich nur durch starkes Pressen absetzt. Begleiterscheinungen können Übelkeit und Magenschmerzen sein. Liegt keine organische Ursache vor und ist die Verstopfung nur kurzweilig, können pflanzliche Mittel den Darm bei seiner Arbeit unterstützen. Hier kommen beispielsweise pflanzliche Magen-Darm-Medikamente mit Blättern der Sennespflanze infrage: Die darin enthaltenen Stoffe sollen verhindern, dass Wasser und Elektrolyte von der Darmschleimhaut aufgenommen werden.

Daraufhin sammelt sich salzhaltiges Wasser im Verdauungstrakt, was zu einer schnelleren Darmentleerung führt. Produkte aus Leinsamen oder indischen Flohsamen wirken aufquellend, indem sie im Darm Wasser binden. Dadurch drückt der Stuhl verstärkt gegen die Dickdarmwand und regt den Dickdarm zu mehr Bewegung an. Außerdem wird der Stuhl weicher und gleitfähiger. Bis der abführende Effekt bei diesen quellenden Abführmitteln eintritt, kann es zwei bis drei Tage dauern.

Gelangen Sie hier zu weiteren Produkten zur Verdauungsförderung.

Pflanzliche Magen-Darm-Medikamente bei Durchfall

Von Durchfall spricht man, wenn häufiger als dreimal am Tag ungeformte, breiige oder wässrige Stühle auftreten. Als Ursachen kommen Stress, verdorbene Lebensmittel, Unverträglichkeiten oder Magen-Darm-Infekte infrage. Oft verschwindet der Durchfall von alleine wieder, allerdings kann man einiges tun, um den Körper dabei zu unterstützen. Bei Durchfall ist vor allem wichtig, verlorengegangene Flüssigkeit und Mineralien auszugleichen. Dazu eignen sich Elektrolytlösungen, die als Pulver in Wasser aufgelöst werden (zum Beispiel ELOTRANS Pulver).

Kapseln mit dem Hefepilz Saccharomyces cerevisiae kommen zur Behandlung und Vorbeugung von akutem Durchfall zum Einsatz. Durch die Eigenschaften der Hefe sollen bestimmte Bakterien in ihrem Wachstum gehemmt und so die Gesundheit der Darmflora gefördert werden, beispielsweise PERENTEROL forte 250 mg Kapseln. Medizinische Kohle ist ein weiteres wirksames Mittel bei Durchfallerkrankungen (zum Beispiel KOHLE Hevert Tabletten).

Weitere Pflanzliche Medikamente bei Magen-Darm-Problemen wie Durchfall, können Sie hier bestellen. Homöopathie bei Magen-Darm-Beschwerden Bekannte Mittel aus der Homöopathie sind Okoubaka, Nux vomica und Arsenicum album. Okoubaka findet Anwendung bei Beschwerden, die durch Magen-Darm-Infekte ausgelöst werden und mit Durchfall einhergehen. Das Mittel wird auch vorbeugend bei Auslandsreisen gegen Magenverstimmungen eingesetzt. Nux vomica ist ein homöopathisches Mittel bei Verdauungsbeschwerden wie Magenschmerzen, Übelkeit, Völlegefühl und Verstopfung. Arsenicum album wird bei wässrigem Durchfall und Erbrechen angewendet.

Weitere Ursachen von Magenbeschwerden

Nicht immer sind es fette oder ungewohnte Speisen, die zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Manchmal steckt auch einfach ein Magen-Darm-Virus dahinter. Infektionen mit dem Bakterium Helicobacter pylori können das Verdauungssystem ebenfalls aus dem Takt bringen. Ebenso sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten weit verbreitet, bei denen gewisse Inhaltsstoffe aus Lebensmitteln wie beispielsweise Laktose, Fructose oder Gluten nicht vertragen werden und den Magen-Darm-Trakt rebellieren lassen.

Hinweis: Sollte es neben den Magen-Darm-Beschwerden zu Fieber kommen, Sie sich über mehrere Tage sehr schlapp fühlen oder durch Durchfall oder Erbrechen viel Flüssigkeit verlieren, suchen Sie einen Arzt auf. Das gilt auch, wenn die Beschwerden durch pflanzliche Magen-Darm-Medikamente nicht besser werden oder die Magenschmerzen sehr stark sind.