Ihre Versandapotheke - Sie suchen, Wir finden

Kontaktlinsen

Bitte klicken Sie auf eine der Unterkategorien.

Was sind Kontaktlinsen?

Kontaktlinsen sind Kunststofflinsen, die direkt in Kontakt mit der Hornhaut stehen und auf der Tränenflüssigkeit des Auges schwimmen.

Welche Kontaktlinsen gibt es?

Kontaktlinsen werden in der Regel in zwei Typen unterteilt: weiche oder formstabile, harte Linsen.

Weiche Kontaktlinsen

Die weichen Kontaktlinsen sitzen bereits ab der ersten Anwendung sehr gut.

Formstabile Linsen

Harte Kontaktlinsen sind äußerst sauerstoffdurchlässig. Dies hat den Vorteil, dass die Linsen eine höhere Langzeitverträglichkeit haben.


Zudem unterscheidet man zwischen Tages-, Wochen- und Monatslinsen.

Tageslinsen

Tageslinsen können, abhängig von der Linse, zwischen 8 und 12 Stunden getragen werden. Die Linsen werden nach dem Gebrauch entsorgt.

Wochenlinsen

Für einen Zeitraum bis zu zwei Wochen können die Wochenlinsen getragen werden. Jedoch müssen sie abends herausgenommen und über Nacht gesäubert werden.

Monatslinsen

Die Monatslinsen halten für einen Zeitraum von vier Wochen. Danach empfiehlt es sich, die Linsen zu entsorgen, um Ablagerungen auf der Linse und Augenkrankheiten zu vermeiden.

Welche Fehlsichtigkeiten gibt es?

Weitsichtigkeit

Die Weitsichtigkeit bezeichnet man auch als Hyperopie oder Übersichtigkeit. Für weitsichtige Menschen ist es problematisch, Dinge in der Ferne und in der Nähe scharf zu sehen.

Kursichtigkeit

Myopie oder Kurzsichtigkeit verursacht, dass Gegenstände in der Nähe gut gesehen werden, wohingegen das Sehen auf weitere Entfernung ein Problem darstellt.

Hornhautverkrümmung

Sie wird auch als Astigmatismus oder Stabsichtigkeit bezeichnet. Die Hornhaut ist unterschiedlich gekrümmt und verursacht so ein verzerrtes und unscharfes Bild.

Alterssichtigkeit

Die Alterssichtigkeit oder Presbyopie tritt bei jedem Menschen früher oder später auf. Dabei minimiert sich die Flexibilität der Linse und das Sehvermögen.

Keratokonus

Keratokonus ist eine Augenkrankheit, bei der die Sehschärfe schwankt. Sie entsteht durch eine veränderte Hornhautstruktur. Bei dieser Krankheit reicht ein Sehstärkenausgleich durch die Brille nicht aus. Formstabile Kontaktlinsen sind somit die einzige Möglichkeit ein stabiles Sehvermögen zu erreichen.

Wie funktioniert die richtige Linsen-Pflege?

Für die korrekte Pflege der Linsen ist auch das richtige Pflegemittel nötig. Dies sollte auf die Augen, die Tränenflüssigkeit, die Linsen sowie die Umstände des Tragens abgestimmt sein. Die Kontaktlinsen dürfen zudem nur mit sauberen sowie fett- und seifenfreien Händen angefasst werden, um zu vermeiden, dass Schmutz oder Bakterien auf die Linsen kommen. Danach empfiehlt es sich, die Linse auf die saubere Handinnenfläche zu legen, etwas Reinigungslösung darauf zu tropfen und diese vorsichtig mit dem kleinen Finger einzureiben. Daraufhin sollte sie mit einer Abspüllösung gereinigt werden. Zudem ist es wichtig, die Linse für eine dem Mittel entsprechende Dauer in spezielles Desinfektionsmittel zu legen. Auch der Behälter, in dem die Linsen aufbewahrt werden, sollte regelmäßig mit dem selben Desinfektionsmittel gereinigt werden.

Autofahren

Die Kontaktlinsen sind bei richtiger Sehstärke der Brille ebenbürtig. Dennoch haben die Linsen beim Autofahren den Nachteil, dass sie bei laufendem Gebläse austrocknen können. Dem kann durch künstliche Tränenflüssigkeit vorgebeugt werden. Zudem kann bei längerem Tragen der Linsen durch eine Belag-Bildung auf der Hornhaut eine Blendungsempfindlichkeit auftreten sowie die Nachtfahrtauglichkeit eingeschränkt werden.

Augentropfen

Gelegentlich können trotz richtiger Anwendung der Kontaktlinsen trockene Augen auftreten. In diesem Fall sollten vom Augenarzt konservierungsmittelfreie Augentropfen verschrieben werden, um die Augen nachträglich zu Benetzen.