Ihre Versandapotheke - Sie suchen, Wir finden

Diabetikerbedarf

Hautfit Diabetes
Zu den häufigsten Folgen eines langfristigen, erhöhten Blutzuckerspiegels zählt Diabetische Neuropathie. Diese diabetische Nervenstörung kommt bei sensorischen, motorischen sowie vegetativen Nerven vor. Dabei können sehr unterschiedliche Symptome auftreten, angefangen von Kribbeln, Taubheitsgefühlen bis hin zu leichten Lähmungserscheinungen. Ist das vegetative Nervensystem betroffen, kann es auch zu Gefäßerweiterungen, Verdauungsproblemen, Schwindel oder Herzrhythmusstörungen kommen. Zur Linderung von Missempfindungen infolge der Neuropathie helfen Präparate, die Thioctsäure, ein körpereigenes Co-Enzym, enthalten. In unserer Versandapotheke führen wir unter anderem biomo Lipon Filmtabletten oder die Alpan Weichkapseln von Wörwag Pharma.

Fußpflege ist bei Diabetes dringend empfohlen

In engem Zusammenhang mit der Nervenstörung steht das sogenannte Diabetische Fußsyndrom. So kann es aufgrund von Durchblutungsstörungen und herabgesetztem sensorischen Empfinden zu Fehlbelastungen des Fußes kommen. Oft spüren die Betroffenen durch die Störung der Nervenfunktionen keine Schmerzen. Bei schwierigen Verläufen kann es zu Wunden kommen, die schlecht heilen und sich im Gewebe ausbreiten. Fußpflege für Diabetiker ist daher ein sehr wichtiger Punkt im Diabetiker-Sortiment der Versandapotheke. Pflegende Fußcremes mit Urea sorgen für den richtigen Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Gleichzeitig wird so eine Verhornung der Haut verhindert. Für Körper und Haut eines Diabetikers gibt es entsprechende Pflegecremes. Diese pflegen trockene und rissige Haut, vermindern das Spannungsgefühl und schaffen ein verbessertes Hautbild.
Da sich Diabetes auf die Blutgefäße von Füßen und Beinen auswirken kann, sind bei medikamente-per-klick spezielle Socken für Diabetiker erhältlich. Der weiche Bund ist rutschfest und schnürt nicht ein. Diabetikersocken sind ohne spürbare Innennähte hergestellt, welche auf der Haut scheuern könnten.

Alternative Testverfahren für Diabetes

Nach Einschätzung von Experten gibt es viele Menschen, die an Diabetes leiden, sich dessen aber nicht bewusst sind. In der Regel kann der Arzt über einen Bluttest feststellen, ob der Blutzuckerspiegel über den normalen Werten liegt. Wer jedoch zunächst ohne den Gang zum Arzt prüfen möchte, ob der Glukosewert im Organismus erhöht ist, kann verschiedene Harnteststreifen aus der Apotheke verwenden. Mithilfe von Teststreifen, zum Beispiel von namhaften Herstellern wie Bayer Vital oder Roche Diabetes Care Deutschland GmbH, können Anwender ganz einfach zu Hause über einen Urintest ermitteln, ob im Urin Glukose enthalten ist. Dies ist normalerweise nicht der Fall. Ein Harntest zur Feststellung des Keton-Wertes im Urin, zum Beispiel mit Ketostix Teststreifen von Bayer, kann für Typ-1-Diabetiker nötig sein. Ein erhöhter Ketonwert zeigt an, dass der Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Spezialnahrungsergänzung für Diabetiker

Durch den gestörten Zuckerstoffwechsel und der Resistenz der Zellen gegen körpereigenes Insulin verbleibt mehr Zucker im Blut. Jeder Diabetiker muss daher genau auf den Zuckergehalt und seinen Blutzuckerspiegel achten. Besondere Diabetikernahrungsergänzung kann einem erhöhten Glukosewert entgegen wirken. So helfen die Kapseln von Alsitan bei diabetisch bedingten Durchblutungsstörungen. Zusatzpräparate wie zum Beispiel Momordica Tabletten von Salus enthalten Zimt und das Spurenelement Chrom. Damit versorgen sie den Körper mit wichtigen Nährstoffen und helfen, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.