Übungen für die Bauchmuskulatur

Bauchübungen

Problemzone Bauch? Leider ist es durch Bauchübungen nicht möglich, gezielt Fettpölsterchen zu reduzieren. Wir stärken unsere Muskulatur. Je mehr Muskelmasse wir aufbauen, umso mehr verbrennt der Körper Kalorien. Der Körperfettanteil reduziert sich insgesamt. Demnach heißt es Geduld haben!

Den Seitstütz kennen viele Sportler. Er stabilisiert die Wirbelsäule und trainiert die Bauch-, Rücken- und Becken-Muskulatur. Das hat mehrere Effekte: Zum einen sorgt er für eine schlanke Taille und zum anderen wirkt er Rückenschmerzen entgegen. Darüber hinaus ist der Seitstütz eine klassische Yoga-Übung und dort Ausgangspunkt vieler Asanas. Der sogenannte „Vasisthana“ stärkt die seitlichen Bauchmuskeln und sorgt dafür, dass der Yogi seine Körperspannung aufbaut.

Eine weitere Übung aus dem Yoga ist das „Navasana“, die Bootsstellung. Sie stärken hier den geraden und die schrägen Bauchmuskeln und beugen einem Hohlkreuz sowie Rückenbeschwerden vor.

Das brauchen Sie für Ihre Fitnessübungen:

  • Sportkleidung
  • Yoga-Matte
  • Getränk

Krafttraining mit Eigengewicht hat den Vorteil, dass Sie dieses überall durchführen können. Zuhause, im Büro oder im Freien.

Übungen für die Bauchmuskulatur – so geht’s:

Bauchübung

Beim Seitstütz ist der ganze Körper aktiv. Er bildet von den Zehen bis zum Kopf eine Linie. Die Beine und Füße pressen aufeinander. Die Zehen flexen. Das Knie gedanklich gen Oberschenkel ziehen. Die Hüfte strebt nach oben. Das Handgelenk ist unter der Schulter. Ein Arm zeigt nach oben. Die Finger des streben zum Himmel. Blicken Sie nach oben oder alternativ geradeaus. Halten Sie die Position 6 bis 8 Atemzüge und wechseln Sie dann die Seite.

Variieren Sie den Seitstütz, indem Sie ein Bein anwinkeln. Auch bei dieser Übung ist der gesamte Körper aktiv und wird gekräftigt.

Die Yoga-Übung Boot führen Sie im Sitzen durch. Der Oberkörper ist gerade. Heben Sie die Beine angewinkelt nach oben. Ziehen Sie Ihren Bauchnabel nach innen. Die Arme sind auf Schulterhöhe. Die Füße flexen. Halten Sie die Position für 10 Atemzüge.  

Bei dieser Variante des Boots haben Sie die Arme nicht links und rechts am Körper, sondern jeweils auf einer Seite. Dazu drehen Sie den Oberkörper seitlich auf und falten Ihre Hände. Die Arme sind zu einer Seite gestreckt. Sie wechseln zur anderen Seite. In der Mitte atmen Sie ein, auf den Seiten aus. Wiederholen Sie die Übung 10- bis 15-mal.

Wenn Sie regelmäßig trainieren, ist gegebenenfalls eine Zufuhr an Proteinen nach dem Training sinnvoll, um den Muskelaufbau zu unterstützen. Proteinshakes ersetzen darüber hinaus eine komplette Mahlzeit und helfen beim Abnehmen.

Unsere Produkttipps – Proteine zum Muskelaufbau:  N1 veganes Protein Reis-Erbsen Mix Schoko-Geschmack | N2 veganes Protein Reis-Erbsen Mix Vanille-Geschmack  | Raab Bio MANDEL PROTEIN  | Raab Bio HANF PROTEIN

Mehr Tipps für Kraftsport-Anfänger:

Aufrufe: 183