Was tun bei Verstauchungen?

Sport hält gesund – kein Zweifel! Trotzdem besteht bei sportlichen Aktivitäten das Risiko einer Verletzung. Dies betrifft nicht nur Leistungssportler; auch wer auf unebenen Böden joggt, sollte achtsam sein und gute Laufschuhe besitzen, da man sonst schnell mit einem Fuß umknicken kann. Oft hat man dann mit einer Sportverletzung zu kämpfen, wie etwa einer Verstauchung des Fußgelenks.

 

Was ist eine Verstauchung?

Die Verstauchung wird in Fachkreisen auch Distorsion genannt und ist eine Verletzung des Gelenks. BSchwellesonders bei sportlichen Aktivitäten, aber auch bei Unfällen im Haushalt oder allgemein im Alltag können Gelenke überbeansprucht werden. Am häufigsten ist das Sprunggelenk am Fuß von einer Verstauchung betroffen; daneben tritt sie auch am Knie sowie an der Hand oft auf.

 

Eine plötzliche Krafteinwirkung wie Umknicken oder Verdrehen hebelt die Gelenkflächen für einen kurzen Augenblick aus ihrer normalen Position. Das Gelenk wird überstreckt. Die Gelenkkapsel sowie umliegende Muskeln, Sehnen und Bänder können dabei ebenfalls überdehnt oder gezerrt werden. Im schlimmsten Fall können die Bänder reißen. Der Gelenkkopf kehrt nach der Gewalteinwirkung jedoch wieder in seine Ausgangsposition zurück, sodass das Gelenk nicht ausgekugelt wird. Trotzdem kann es für den Betroffenen unangenehm werden, denn das verstauchte Gelenk schwillt an und schmerzt.

Mit der richtigen Erstversorgung kann die Schwellung gelindert werden, damit die Verstauchung schnell wieder verheilt.

 

Schnelle Hilfe bei Verstauchungen

Die folgenden einfachen Maßnahmen können Sie zur schnellen Versorgung des verletzten Gelenkes anwenden. Merken Sie sich dazu das Wort P-E-C-H als Eselsbrücke, um sich an die folgenden vier Schritte zu erinnern:

 

  • P – Pause machen: Nach der Verletzung sollte das Gelenk sofort geschont werden. Beenden Sie die sportliche Aktivität und stellen Sie den Fuß, die Hand oder den betroffenen Körperteil umgehend ruhig.
  • E – Eis: Kühlen Sie das Gelenk mit Kältekompressen, Eisspray, kalten Umschlägen oder Eisbeuteln. Durch die Kälte verengen sich die Blutgefäße, so dass wenig Blut ins Gewebe fließt. Auch die Schwellung und der Schmerz werden durch die Kühlung gelindert. Achten Sie jedoch auch darauf, dass die betroffene Stelle nicht zu kalt wird und erfriert. Wickeln Sie daher das Eis oder die Kältekompresse in ein dünnes Tuch, bevor Sie sie auf die Haut legen. Kühlen Sie nicht länger als 10 Minuten am Stück.
  • C – Compression: Eine weitere Maßnahme zur Behandlung der Schwellung ist ein Kompressionsverband. Nehmen Sie dazu eine elastische Binde und verbinden Sie das verletzte Gelenk. Die Binde übt einen leichten Druck aus, so dass die Schwellung gering gehalten wird. Zusätzlich bietet dieser Band eine Stütze für das verstauchte Gelenk. Eine Kompressionsbinde wie die Eloflex Lycra sollten Sie also auf jeden Fall in Ihrem Erste-Hilfe-Kit dabei haben.
  • H – Hochlagern: Schließlich sollte die verletzte Extremität erhöht, das heißt über Herzhöhe, gelagert werden. Sie können dafür einen Kissenstapel verwenden oder – falls Sie sich im Freien befinden – eine Bank beziehungsweise einen Stein. Es hilft auch, wenn eine anwesende Person das verletzte Bein oder den beanspruchten Arm des Betroffenen nach oben hält. Achten Sie jedoch dann darauf, dass das verstauchte Gelenk möglichst wenig bewegt wird. Bei dieser Maßnahme wird die Schwerkraft zu Hilfe genommen, denn durch die hohe Lagerung fließt ebenfalls weniger Blut und Gewebsflüssigkeit in die verletzte Stelle.

 

Diese Erste-Hilfe-Schritte können Sie ebenfalls durchführen, wenn eine Prellung vorliegt.

 

Wichtig: In den ersten 24 Stunden nach dem Unfall sollten Sie keine durchblutungsfördernden Salben verwenden sowie keine Wärmebehandlung durchführen.

 

Welche Medikamente fördern die Heilung einer Verstauchung?

Es dauert etwa zwei Wochen, bis die Gelenkverletzung wieder auskuriert ist. Mithilfe von kühlenden und entzündungshemmenden Salben oder Sportgels können Sie den Heilungsprozess unterstützen. So kann das verstauchte Gelenk nach der Kühlung vorsichtig mit einer schmerzstillende Salbe behandelt werden, zum Beispiel mit Voltaren Schmerzgel, die den Wirkstoff Diclofenac enthält. Beliebt bei vielen Kunden ist die pflanzliche Salbe Traumaplant von Klosterfrau. Diese und weitere Arzneimittel, die Sie bei Sportverletzungen zur Hand haben sollten, finden Sie selbstverständlich in Ihrer Versandapotheke medikamente-per-klick.

 

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Verstauchungen zählen eher zu den leichten Sportverletzungen, die schnell und ohne Komplikationen wieder heilen. Sollte eine sehr starke Schwellung auftreten und die Schmerzen nicht nachlassen, dann ist der Gang zum Arzt unerlässlich. Er kann untersuchen, ob bei der Überstreckung des Gelenks auch Bänder gerissen oder sogar Knochen gebrochen sind.

Im Regelfall sollte die Gelenkverletzung jedoch problemlos abklingen. Im Anschluss folgt die Phase, in der Sie das Gelenk wieder allmählich mehr belasten bis es voll einsatzfähig ist.