Ihre Versandapotheke - Sie suchen, Wir finden

Innere Unruhe

themenshop_lasea_header.jpg

Verspüren Sie eine scheinbar grundlose innere Unruhe? Können Sie nicht zur Ruhe kommen und haben Probleme beim Ein- oder Durchschlafen? Damit sind Sie nicht alleine: Untersuchungen zufolge leiden 14 bis 29 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal im Leben unter innerer Unruhe1. Doch woher kommen kreisende Gedanken, innere Unruhe, Angstgefühle und daraus resultierenden Schlafstörungen und welche Medikamente können dagegen helfen?

Wenn sich der Schutzmechanismus Angst verselbständigt

Angst ist ein Schutzmechanismus des Körpers, der ihn in Alarmbereitschaft versetzt und vor Gefahren schützt. Einst war er bei der Flucht vor dem Säbelzahntiger nützlich. Schließlich mobilisiert Angst alle nötigen Kraftreserven, um angemessen auf Gefahren reagieren zu können. Heute sind es andere Situationen, die den Körper in Stress und Angst versetzen: finanzielle Nöte, Sorgen um die Familie und Angst vor der Zukunft sind nur ein paar Beispiele. Werden die Ängste, die zur inneren Unruhe und Schlafstörungen führen können, zum dauerhaften Begleiter, ist es an der Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. 

Machen Ihnen Stress und Sorgen leicht zu schaffen?

Manche Menschen lassen sich leichter aus der Ruhe bringen als andere. Es gibt einige Hinweise, woran Sie erkennen können, ob Sie anfälliger für Episoden von innerer Unruhe sind. Kennen Sie eines der folgenden Anzeichen?

 Lasea_Packshot_400x400px.png

  • Sie regen sich leicht auf, oft auch, wenn es um ganz belanglose Sachen geht?
  • Sie sind innerlich unruhig und wirken leicht nervös oder ängstlich?
  • Sie können sich nur schwer auf eine Sache konzentrieren?
  • In letzter Zeit sind Sie ständig müde und erschöpft?
  • Sie können nur schlecht ein- oder durchschlafen?

 

Beantworten Sie eine oder mehrere Fragen mit „ja“, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Ihnen dauerhafte Belastungen und Sorgen zu schaffen machen. Möglicherweise können pflanzliche Mittel eine Linderung verschaffen.

 

Pflanzliche Medikamente zur Beruhigung und zur Schlafverbesserung

Aus folgenden Pflanzenextrakten oder -ölen werden verschiedene Medikamente gegen innere Unruhe oder Schlafstörungen angeboten:

 

  • Lavendel: wirkt beruhigend und entspannend bei innerer Unruhe, Angstgefühlen und daraus resultierenden Schlafstörungen
  • Johanniskraut: hellt die Stimmung aufgrund findet Anwendung bei leichten Depressionen
  • Baldrianwurzel: hat beruhigende sowie einschlafschlaffördernde Eigenschaften
  • Hopfen: wirkt beruhigend und schlaffördernd
  • Passionsblume: wirkt beruhigend

 

Lavendelöl als Mittel gegen innere Unruhe und daraus resultierende Schlafstörungen

Eine Heilpflanze, die bei innerer Unruhe und Nervosität eingesetzt wird, ist Lavendel. Dessen ätherisches Öl, gewonnen aus den Blüten und Blütenstängeln, wirkt beruhigend und angstlösend. Das hat auch positive Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und den Schlaf. Lasea®,das ein spezielles, hochkonzentriertes Öl aus Arzneilavendel (Lavandula angustifolia Mill.) enthält, macht sich diese positiven Eigenschaften von Lavendel zunutze. Lasea®:

 

  • Es enthält einen speziellen Wirkstoff aus hochwertigem Arzneilavendel.
  • Es wirkt beruhigend und verbessert in der Folge den Schlaf ohne tagsüber müde oder abhängig zu machen.
  • Die Weichkapseln sind leicht zu schlucken und müssen nur einmal täglich eingenommen werden.

 


1
Quelle: deutsche S3-Leitlinie Behandlung von Angststörungen 2014

Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar, 1-2 Werktage
Anbieter:
Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Einheit:
56 Stk Weichkapseln
PZN:
05489632
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar, 1-2 Werktage
Finden Sie wieder Ruhe und erholsame Nächte mit dem natürlichen Mittel Lasea®!
Anbieter:
Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Einheit:
28 Stk Weichkapseln
PZN:
05489626
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar, 1-2 Werktage
Anbieter:
Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Einheit:
14 Stk Weichkapseln
PZN:
05489603

Lasea® Wirkstoff: Lavendelöl. Zur Behandlung von Unruhezuständen bei ängstlicher Verstimmung. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.