Fettleber (Steatosis hepatis)

Leberverfettung
Die Leber ist vielen Gefahren ausgesetzt. Alkohol und eine fettreiche Ernährung schaden der Leber.
Bildquelle: © CLIPAREA.com – Fotolia.com

Bei der sogenannten Fettleber handelt es sich um eine oft auftretende Lebererkrankung. Hauptmerkmal dieser Krankheit ist die Einlagerung von Fett in die Leberzelle. Eine Fettleber kann durch Schwangerschaft, Überernährung, Alkoholmissbrauch, Eiweißmangel oder Leberteilentfernung verursacht werden. Die Verfettung der Leber ist umkehrbar (reversibel) und damit heilbar. Im Zusammenhang mit der Erkrankung können jedoch auch Komplikationen auftreten. So kann es zu einer Entzündung der Leber oder zu einer Leberzirrhose kommen.

Ursachen für die Entstehung einer Fettleber

Risikofaktoren Fettleber

Eine Einlagerung von Fett in der Leber erfolgt, wenn der Körper mehr Fett bildet bzw. aufnimmt, als er aus der Leber abtransportieren kann. Mediziner unterscheiden 2 Formen der Erkrankung: die nicht-alkoholische und die alkoholische Fettleber.

Ursachen für eine nicht-alkoholische Fettleber

Die Ursachen für die nicht-alkoholische Fettleber sind Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus. Doch auch Magen-Darm-Operationen oder der häufige Gebrauch bestimmter Medikamente können ursächlich für diese Verfettung der Leber sein. Besonders hoch ist das Risiko für die Entstehung einer Fettleber, wenn folgende Erkrankungen  gleichzeitig vorliegen:

Treten diese Krankheiten gemeinsam auf, spricht man auch vom metabolischem Syndrom. Damit einher geht meist eine ungesunde Ernährung mit einem Überangebot an Zucker, Fett und Eiweiß. Dass durch eine solche Lebensweise vermehrte Fetteinlagerungen in der Leber auftreten können, ist nicht verwunderlich. Studien zufolge leiden 80 % der Menschen mit einem metabolischen Syndrom auch an einer Fettlebererkrankung.

Die Hauptursache für eine alkoholische Fettleber ist, wie der Name schon sagt, übermäßiger Alkoholkonsum. Die Leber ist für den Abbau des Alkohols zuständig.

Anstoßen mit Bier
In Deutschland ist das Bier das beliebteste alkoholische Getränk. Nicht selten verursacht der übermäßige Konsum eine Fettleber.

In großer Menge schädigt Alkohol die Leberzellen. Dies stört den Stoffwechsel und die Fettabsonderung. Infolge dessen lagert sich das Fett in der Leber ab. Wenn nun zusätzlich noch Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung mit viel Fett und Zucker hinzukommen, wird die Leber in hohem Maß geschädigt.

Schon gewusst?

Ein ungesunder Lebensstil mit einer fettreichen Ernährung und Bewegungsmangel fördern bei regelmäßigem Alkoholkonsum die Entstehung einer Fettleber.

Weitere Ursachen für die Entstehung einer Fettleber

Untergewicht
Paradox: Wer an Magersucht leidet, kann eine Fettleber entwickeln.

Seltenere Ursachen für Fettleber sind:

  • Erkrankungen wie Morbus Wilson
  • Medikamentenzufuhr wie Acetylsalicylsäure, Kortikosteroide, Tetrazykline
  • Gifte wie Pilzgifte, Phosphor
  • Eiweißmangelernährung
  • Schwangerschaft

Eine Eiweißmangelernährung tritt vor allem in den Entwicklungsländern auf. Sie kann sich jedoch auch durch falsche Diät sowie Magersucht ergeben. Durch den Eiweißmangel wird der Eiweißaufbau des Körpers verringert, sodass bestimmte Enzyme und Transporteiweiße nicht in ausreichender Menge für den Fettabbau zur Verfügung stehen. Als Folge davon sammelt sich Fett in der Leber an.

Die sogenannte akute Schwangerschaftsfettleber tritt sehr selten auf. Die Ursache dafür ist unklar. In der Regel entsteht diese sehr ernste Erkrankung zum Ende einer Schwangerschaft.

Symptome und Beschwerden bei Fettleber

Senior mit Bauschmerzen
Starke Schmerzen im Oberbauch können Hinweise auf eine Fettleber sein.

Im Anfangsstadium der Leberveränderung sind oft gar keine Symptome erkennbar. Wie stark sich die Anzeichen für das Vorhandensein einer Fettleber entwickeln, hängt auch von der Geschwindigkeit der Fetteinlagerung ab. Zu Beginn ist das Organ etwas vergrößert. Dies kann ein leichtes Völle- oder Druckgefühl im rechten Oberbauch verursachen.

Lagert sich weiterhin viel Fett in der Leber an, dehnt sich die Leberkapsel stärker, sodass es zu deutlichen Schmerzen im Oberbauch kommen kann. Auch Übelkeit, Erbrechen und Gelbsucht können eine Fettleber anzeigen.

All diese Symptome sind reversibel und bilden sich bei rechtzeitiger Behandlung zurück. Oft genügen eine nachhaltige Umstellung der Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Komplikationen können auftreten, wenn sich das Organ entzündet.

Schon gewusst?

Leiden Sie an zunehmenen Schmerzen und einem Druckgefühl im Oberbauch, kann dies auf eine Fettleber hindeuten. Dauern die Beschwerden an, sollten Sie diese ärztlich abklären lassen!

Behandlung einer Fettleber

Gesunde Ernährung hilft Herpes-Ausbruch zu vermeiden
Statt fetthaltigem und kohlenhydratreichem Essen, sollten Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen.

Eine besondere Behandlung mit Medikamenten gibt es für die Fettlebererkrankung nicht. Ziel einer Therapie ist daher die Behandlung der Grunderkrankung bzw. die Beseitigung der Ursachen für die Verfettung der Leber:

  • Betroffene sollten entsprechend auf Alkohol verzichten.
  • Bei Übergewicht ist es notwendig, abzunehmen, die Ernährung auf fettarme Produkte umzustellen und sportliche Aktivität in den Alltag zu integrieren.
  • Wenn Diabetes die Ursache ist, dann sollte dafür gesorgt werden, dass der Blutzucker optimal eingestellt
  • Sollten Medikamente oder andere Gifte die Ursache für die Lebererkrankung sein, dann ist entweder nach alternativen Medikationen zu suchen oder der Kontakt mit den schädlichen Stoffen ist zu meiden

Wenn diese Maßnahmen zügig umgesetzt werden, bildet sich die Verfettung der Leber schnell zurück. Eine vollständige Rückbildung der Fetteinlagerungen ist möglich, solange noch keine entzündlichen Veränderungen der Leber entstanden sind.

Traditionelle Mittel bei Fettleber

In den vergangenen Jahren häufen sich die Hinweise, dass Wu-Wei-Zi, eine Heilpflanze der traditionellen chinesischen Medizin, für die Heilung von Leberschäden geeignet ist. Die Beeren der Pflanze enthalten Lignane, die eine positive Wirkung auf das Gewebe der Leber haben. Auch Mariendistel wird traditionell für die Lebergesundheit eingesetzt.

Schon gewusst?

Rechtzeitig diagnostiziert können mit einfachen Maßnahmen Komplikationen der Fettleber vermieden werden. Hierzu zählt v. a. das Pflegen eines gesunden Lebensstils. Hierdurch kann eine vollständige Heilung erreicht werden.

Unsere Produkttipps zur Stärkung Ihrer Lebergesundheit:  Wu Wei Zi Nutri-Kapseln | AYUNOVA® Leber-Formel | Sanhelios® Silymarine® Leberschutz | silymarin-Loges® | zirkulin Leber-Vital Mariendistel Dragees


Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wir stehen mit unserer Beratungshotline gern für Sie bereit.


Stand vom: 08.07.2019

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit findet sich im Text die jeweils männliche Form bei Personenbezeichnungen. Es versteht sich jedoch von selbst, dass sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter beziehen.