Anti-Cellulite-Creme

Anti-Cellulite-Cremes für eine straffe Silhouette

Mehr als 80 % der Frauen ab einem Alter von circa 20 Jahren kennen das Problem: Unschöne Dellen in der Haut an Oberschenkeln und Gesäß, manchmal auch an Bauch und Oberarmen machen die Kleiderauswahl schwierig. Verstecken ist angesagt, denn Cellulite gilt als kosmetischer Makel.

Was die Haut jetzt braucht ist eine Pflege, die den Stoffwechsel anregt und dadurch Fette und Schlacken abtransportiert.

Was ist Cellulite?

Äußerlich macht sich die Cellulite durch eine raue Haut mit Dellen und Grübchen bemerkbar. Die Dellen entstehen durch prall gefüllte Fettzellen, die sich durch das Bindegewebe in Richtung Hautoberfläche drücken. Dabei verengen sie auch die Blut- und Lymphgefäße, verlangsamen den Stoffwechsel und stauen die Gewebsflüssigkeit. Schlackenstoffe können aus dem Gewebe nicht mehr abtransportiert werden.

Wie entsteht Cellulite?

Frauen haben, im Gegensatz zu Männern, parallellaufende Bindegewebsfasern, die sehr elastisch sind und das Einlagern von Fetten erlauben. Daher sind sie viel mehr als Männer von Cellulite betroffen. Diese wiederum entsteht durch eine Kombination aus genetischer Veranlagung, zu schwachem Bindegewebe und ungünstigen Ernährungs- und Lebensfaktoren, die da sind:

  • hormonelle Veränderungen, etwa bei Schwangerschaft, in der Menopause oder durch Einnahme der Antibabypille
  • einen hohen Körperfettanteil
  • Stress
  • fette und zuckerhaltige Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Genussgifte, wie Alkohol, Nikotin, Kaffee
Wein
Wein wird gern zum Abendessen gereicht. Doch wer auf Cellulite verzichten will, sollte hier sparsam sein.

Dabei fördern die Östrogene die Bildung von Fettzellen und die Einlagerung von Wasser in das Gewebe. Eine fett- sowie zuckerhaltige Ernährung füllt die Fettzellen, da der Körper überschüssige Energie in Form von Fetten speichert. Mangelnde Bewegung baut zusätzlich Muskulatur ab und fördert die Fett-Einlagerung. Genussgifte und Stress behindern den Stoffwechsel und den Abfluss von Flüssigkeiten, fördern die Bildung freier Radikale, schwächen die stabilisierenden Fibroblasten und leiern das Bindegewebe aus, sodass sich die prall gefüllten Fettzellen an die Hautoberfläche drücken und als Dellen sichtbar werden können.

Hinzu kommt, dass mit zunehmende Alter die Produktion von Kollagen und Hyaluronsäure nachlässt, das Gewebe also von Natur aus zunehmend erschlafft.

Können Anti-Cellulite-Cremes Abhilfe schaffen?

Frau cremt Beine ein
Mit dem richtigen Pflegemittel kurbeln Sie den Stoffwechsel an.

Anti-Cellulite-Cremes zielen darauf ab, die Durchblutung und den Stoffwechsel zu fördern, den Lymphfluss anzuregen und überschüssige Fette abzubauen. Meist enthalten sie zusätzlich feuchtigkeitsspendende und pflegende Inhaltsstoffe, sodass sie die äußere Hautschicht straffen und dadurch dem Fettgewebe einen gewissen Widerstand entgegenbringen können.

Regelmäßige Pflege mit einer solchen Creme zusammen mit einer Knet- und Zupfmassage kann eine sichtbare Glättung der Haut fördern. Zur Optimierung der Ergebnisse und insbesondere im fortgeschrittenen Stadium sollte jedoch ein Programm aus sportlicher Betätigung und gesunder Ernährung die Pflege der betroffenen Hautpartien ergänzen.

Lesetipp: Wie ernähre ich mich gesund?

Hilfreiche Anti-Cellulite-Produkte

Einer der bewährtesten Wirkstoffe gegen Cellulite ist das entwässernde und hautstraffende Koffein. Seine durchblutungsfördernde Wirkung fördert den Abbau von Fetten.

Algen sind dafür bekannt, den Hautstoffwechsel, die Mikrozirkulation und die Fettverbrennung im Gewebe zu fördern. Präparate mit Rot- und Braunalgen sowie anderen Phytostoffen, die intensiv mit Feuchtigkeit versorgen, geben der Haut alles, um zu ihrer jugendlichen Straffheit zurückzukehren.

Produkttipp: Bonlauri Kokosoel Cellulite Creme

Mineralstoffe sind grundsätzlich nötig, um einen gesunden Stoffwechsel mit Auf- und Abbauprozessen aufrechtzuerhalten, Stoffwechselstaus zu beseitigen und das Gewebe zu entsäuern. Eine gute Durchfeuchtung der Haut, z. B. mit Urea, fördert die Aufnahme der Stoffe.

Cellulite
Spas bieten Anti-Cellulite-Massagen an. Die LPG- und Körperformungstherapie wird auch Lipomassage genannt.

Produkttipp: Mineralstoff Koerpercreme Evocell

Spezielle Wirkstoffe, die den Fettstoffwechsel beeinflussen, sind ideal für die Bekämpfung von Cellulite.  Das patentierte Slim-Excess® ist ein solcher Wirkstoff, der die Fettproduktion hemmt, den Fettabbau fördert und die die Fettzellentwicklung stoppt. In Kombination mit dem hautglättenden Stoff Juvinity®, der die Zellen vor oxidativen Schäden schützt und deren Lebenszyklus verlängert, lassen sich die Zeichen der Orangenhaut wirksam bekämpfen.

Produkttipp: Revoten® Creme


Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Arzt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wir stehen mit unserer Beratungshotline gern für Sie bereit.


Stand vom: 24.09.2018

Bildnachweis Titelbild: © Dmytro Flisak – Fotolia.com