Seife einfach selber machen

Seife selbermachen

Es gibt viele verschiedene Wege, um Seife selbst herzustellen. Greifen Sie am besten auf eine Basisseife zurück. Das geht schnell, ist sicher und einfach. Als Grundlage eignen sich Kern-, Olivenöl- oder Glycerinseifen.

Welche Basisseife eignet sich am besten?

Seife selber machen
Getrocknete Orangenscheiben, Blütenblätter, Rinde oder Gewürze der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.
Bildquelle: DragonImages (Canva.com)

Glycerinseife eignet sich am besten als Grundlage. Sie ist leicht schmelzbar und umformbar. Außerdem hält sie wegen ihres hohen Alkoholgehalt die Duftstoffe besser und neigt nicht zum Verfälschen der Duftnote wie beispielsweise Olivenölseifen. Transparente Glycerinseifen haben den Vorteil, dass eingeschmolzene Blütenblätter besonders gut zur Geltung kommen. Wer Kernseife als Basisseife verwenden möchte, braucht sehr viel Geduld. Kernseife ist wegen des niedrigen Fettgehalts wesentlich trockener als andere Seifen und lässt sich nicht so einfach schmelzen.

Verwenden Sie am besten Seifen in Bio-Qualität. Auch die anderen Zutaten sind idealerweise Bioprodukte. Das dankt Ihnen vor allem Ihre empfindliche Haut.

Basisseifen – unsere Produkttipps: Spinnrad GLYCERINSEIFENBLOCK transparent | Spinnrad GLYCERINSEIFENBLOCK opak | DR. THEISS Olivenöl-Seife

Welche Gerätschaften benötige ich zum Seife herstellen?

Waschmousse selber machen
Halten Sie am besten eine Reibe, die Sie nur für die Herstellung von Kosmetika verwenden, parat.

Um Seife herzustellen, benötigen Sie eine Reihe von Gerätschaften:

  • eine Reibe, um die Rohseife in Flocken zu raspeln
  • einen Schmelztopf, um die Basisseife zu verflüssigen
  • eine Silikonform, um die Seife in eine neue Form zu gießen

Es gibt viele verschiedene Silikonformen für die Seifenherstellung im Bastelbedarf. Dort erhalten Sie ovale, runde, quadratische, rechteckige oder herzförmige Formen ohne und mit Motiven. Alternativ können Sie Silikonförmchen für Eiswürfel, Pralinen und Muffins verwenden.

Wie schmelze ich die Seife im Wasserbad?

Selbstgemachte Ringelblumensalbe
Wer keinen Schmelztopf hat, kann auch 2 unterschiedlich große Töpfe verwenden.

Raspeln Sie die Rohseife in feine Flocken. Füllen Sie diese in einen Schmelztopf. Legen Sie diesen auf den Rändern eines normalen Kochtopfes ab. Den Kochtopf füllen Sie mit Wasser und erhitzen dieses. Führen Sie solange Hitze zu bis alles geschmolzen ist.

Schmelzen ohne Schmelztopf so geht’s:

Wenn Sie keinen Aufsatz zum Schmelzen haben, machen es auch 2 unterschiedlich große Töpfe. Die Henkel des kleineren Topfes ruhen auf dem Rand des größeren Topfes. Füllen Sie in den größeren Topf reichlich Wasser und in den kleineren Topf die zerkleinerte Basisseife.  

Wenn Sie Kernseife schmelzen möchten, sollten Sie diese in sehr feine Flocken raspeln. Fügen Sie außerdem noch etwas Pflanzenöl, Milch oder Pflanzenmilch hinzu. Am besten lassen Sie alles mehrere Stunden einweichen und erhitzen die Seife erst dann im Wasserbad. Sie müssen mit einigen Stunden rechnen bis sich alles aufgelöst hat. Alternativ können Sie das Gemisch auch im Backofen oder in der Mikrowelle erhitzen. Für den Backofen braucht die Seife bei 100 bis 120 Grad mindestens 90 Minuten bis sie vollständig geschmolzen ist. Bei sehr großen Mengen kann der Schmelzvorgang jedoch bis zu 4 Stunden andauern.

Kaffee-Zimt-Seife

Kaffee-Seife selber machen

Zimt ist ein typischer Duft, den wir in der kalten Jahreszeit einfach lieben. Gepaart mit Kaffeearoma ergibt si ch eine angenehme wohlig-warme Duftnote.

Das brauchen Sie für Ihre selbstgemachte Kaffee-Zimt-Seife:

Zutaten für die Kaffee-Zimt-Seife

Gerätschaften um die DIY-Seife herzustellen:

  • Gerätschaften für ein Wasserbad
  • Reibe
  • Rührstab
  • Silikonform für die Seife

Zutaten für ein Stück Seife:

  • 100 g Basisseife
  • 20 ml starken Kaffee
  • 1 EL Mandelöl
  • ½ TL Zimtpulver
  • 7 Tropfen ätherisches Zimtöl

Unsere Produkttipps für die Kaffee-Zimt-Seife: Casida Zimtöl naturrein ätherisch | Caelo ZIMTPULVER | Casida Mandelöl Haut & Haare

Herbst-Seife einfach selber machen – so geht’s:

  • Raspeln Sie die Rohseife klein.
  • Schmelzen Sie diese im Wasserbad.
  • Brühen Sie Kaffee auf.
  • Geben Sie den heißen Kaffee, das Mandelöl und das Zimtpulver hinzu.
  • Rühren Sie hin und wieder um.
  • Sobald die Basisseife vollständig geschmolzen ist, fügen Sie das Zimtöl hinzu.
  • Verrühren Sie noch einmal alles gut und gießen Sie die Masse in eine Seifenform.
  • Lassen Sie die Seife mehrere Stunden abkühlen.
Seifenblock reiben
Mit der transparenten Glycerinseife erhalten Sie eine Seife, in der Sie ganze Kaffeebohnen sichtbar eingießen können. Mit der opaken Seife bekommen Sie eine angenehm mild wirkenden Braunton. Allen Seifen gemein ist das Kleinreiben.
Seife selbst herstellen
Je feiner Sie die Seife gehobelt haben, umso schneller schmilzt sie.
Seifengießform
Gießen Sie die Masse in die Seifenform.

Tipp: Geben Sie ein wenig Kaffee- oder Zimtpulver in den Boden der Form. Sehr dekorativ wirken ganze Kaffeebohnen.

Arbeitszeit: 60 min                                     Abkühlzeit: 60 min

Seife mit Orangenraspeln

Orangen-Seife

Orangen-Seife selber machen? Das ist einfacher als gedacht. Sie benötigen lediglich eine Basisseife, Bio-Orangen und Kokosöl. Raspeln sollte Ihnen jedoch Spaß machen. Denn das müssen Sie gleich 2-mal: einmal die Seife und einmal die Orangen.

Das brauchen Sie:

Zutaten für das Herstellen von Orangen-Seife

Geräte:

  • einen kleinen und einen großen Topf für das Wasserbad
  • Reibe
  • Kochlöffel
  • Silikonform
  • Waage

Zutaten:

  • 300 g Glycerinseife
  • 2 Bio-Orangen
  •  40 g Kokosöl

Die angegebene Menge reicht exakt aus, um 6 Seifen mit einer Größe von 5 cm × 5 cm × 2 cm herzustellen.

So geht’s:

  • Hobeln Sie die Seife in Flocken.
  • Erhitzen Sie die Flocken in einem Wasserbad.
  • Raspeln Sie in der Zwischenzeit die Schale der Orangen.
  • Wenn die Flocken sich zu einer cremigen Masse vollständig aufgelöst haben, geben Sie die Orangenraspel und das Kokosöl hinzu.
  • Verrühren Sie alles gut miteinander. Sobald das Kokosöl vollständig flüssig ist und sich mit der Seife vermengt hat, nehmen Sie den Topf aus dem Wasserbad heraus.
  • Gießen Sie die Masse in die Silikonform.
  • Lassen Sie die Seife abkühlen, bevor Sie diese aus der Form holen.
Seife herstellen
Raspeln Sie die Seife klein und erwärmen Sie die Flocken im Wasserbad.
Seife selbst herstellen
Füllen Sie die Masse in Silikonformen und lassen Sie dies erkalten.
Orangenraspel
Hobeln Sie die Orangenschale. Mengen Sie diese gemeinsam mit dem Kokosöl in die flüssige Seife.
Orangen-Seife selber herstellen
Sobald die Seife fest ist, lösen Sie diese aus der Form heraus.

Tipp: Wenn Sie das Ergebnis kaum abwarten können, legen Sie die Silikonform in den Tiefkühler. Stellen Sie sich am besten einen Wecker. So vergessen Sie nicht, die Seife wieder aus dem Froster zu holen. Eine Stunde genügt.

So gelingt Ihre Seife – unsere Produkttipps: Spinnrad Glycerinseifenblock opak | Spinnrad Glycerinseifenblock transparent | CMD Bio Kokosöl

Arbeitszeit: 30 min                                     Abkühlzeit: 1 h

Hinweis: Diese Seife muss noch reifen. Sie benötigt etwa 2 Wochen, um den pH-Wert zu ändern. Warten Sie daher die Zeit ab, um Hautreizungen zu vermeiden.

Seife mit Blütenblättern

Seife

Rosen bieten immer einen Hauch von Luxus. In Kombination mit Olivenseife verwöhnen Sie Ihre Haut.

Das brauchen Sie:

Zutaten zur Seifenherstellung

Werkzeuge und Geräte:

  • Seifengießform aus Silikon
  • Raspel
  • Rührbesen
  • Topf

Zutaten für 2 Seifen:

  • 200 g Olivenseife
  • optional 5 bis 10 Tropfen Duftöl (Lavendel, Rose, Sandelholz…) 
  • optional getrocknete Blüten (Lavendel, Rose) oder Kräuter, alternativ getrocknete Zitronen- oder Mandarinenscheibchen
  • optional Seifenfarbe

Tipp: Fertigen Sie die Zitronen- oder Mandarinenscheibchen etwa 14 Tage vorher an. Schneiden Sie dazu die Zitrusfrucht in Scheibchen und fädeln diese zum Trocknen auf.

So geht’s:

  • Raspeln Sie die Seife klein.
  • Schmelzen Sie die Seife in einem Wasserbad.
  • Tropfen Sie 5 bis 10 Tropfen Duftöl in die Masse.
  • Färben Sie bei Bedarf mit einem Kosmetikfarbstoff die Seife ein.
  • Streuen Sie die Blütenblätter in die Gießform oder legen Sie die getrockneten Scheibchen hinein.
  • Gießen Sie die Masse in die Silikonform.
  • Lassen Sie alles abkühlen.
  • Drücken Sie die Seifen aus der Form heraus.
  • Lassen Sie die Seifenstücke mindestens 2 Wochen nachreifen.
  • Verpacken Sie die Seifen mit Naturbindfaden und einer schönen Banderole aus Packpapier.

Unsere Produkttipps: GALL-Seife Blücher Schering für die Basisseife | Casida Lavendelöl naturrein ätherisch | Aurica® Lavendelblüten extra tiefblau

Welcher Duft ist der Richtige für die selbstgemachte Seife?

Ätherische Öle riechen nicht nur gut, sie haben auch eine bestimmte Wirkung.

Ätherisches ÖlEffekt
Jasminlindert Stress
Lavendelentspannt
Roseberuhigt
Sandelholzgleicht aus
Vanillewärmt
Zimtstärkt Nerven
Zitrusfrüchteerfrischt

Vorbereitungszeit: 5 min                          Arbeitszeit: 20 min

Zeit im Wasserbad: 1 h                             Zeit zum Auskühlen: 2 h

Keine Zeit zum Selbermachen?

Unsere Produkttipps – Bio-Seifen: Speick Naturkosmetik MELOS Bio Buttermilch-Seife | Naturprodukte Schwarz NeuroPsori mit Pflanzenölen speziell für Neurodermitiker


Bildquelle Coverbild: nadianb (Canva.com)

Aufrufe: 4288