Helicobacter pylori

Helicobacter Pylori Bakterium

Das Bakterium Helicobacter Pylori kann Sodbrennen und noch schwerwiegendere Krankheiten auslösen.

Das Helicobacter pylori ist ein spiralförmiges, gekrümmtes Stäbchenbakterium. Es verfügt über mehrere im Büschel stehende Geißeln. Es kommt fast ausschließlich beim Menschen vor. Eine Infektion mit Helicobacter pylori erfolgt auf fäkal-oralem Weg. Eine Kolonisation findet in der Magenschleimhaut statt.

 

Wissenswertes

Erst 1983 entdeckten Wissenschaftler das Bakterium. John Robin Warren und Barry Marshall erhielten für ihre Arbeiten über Helicobacter pylori 2005 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Die spiralig gekrümmt Form (Helix) gab dem Bakterium den Namen.

 

Das Bakterium gilt als Hauptursache für Magenschleimhautentzündung (Gastritis) sowie Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre.  Wer chronisch an H. pylori infiziert ist, hat ein erhöhtes Risiko auf Magenkrebs.

 

Wissenswertes

Tiere werden in der Regel nicht von Helicobacter pylori befallen.  Bei ihnen kommen verwandte Bakterien aus der der Gattung Helicobacter vor, unter anderem Helicobacter bilis, Helicobacter bizzozeronii und Helicobacter felis.