Tipps für weiße Zähne

Weiße,  ebenmäßige Zähne stehen sinnbildhaft für Körperpflege und Gesundheit. Sie sind nicht nur bei der Partnersuche, sondern auch im beruflichen Leben von großer Wichtigkeit. Durch Veranlagung oder durch den verstärkten Genuss von Kaffee, Tabak oder Rotwein können sich die Zähne verfärben. Erfahren Sie hier, was Sie für ein blendenweißes Lächeln tun können.

 

Tipps 1 vom Apotheker: Richtig putzen

Weder zu schnelles, noch zu übereifriges Putzen ist gut für Ihre Zähne. Werden Zähne nicht geputzt, verbleiben Bakterien im Mund und können an den Zähnen arbeiten. Zu starkes Aufdrücken der Zahnbürste verursacht hingegen Löcher im Zahnschmelz. Verletzt die Bürste das Zahnfleisch wiederholt, zieht dieses sich zurück. Die empfindlichen Zahnhälse werden sicht- und angreifbar. Sie sollten am Morgen und am Abend Zähne putzen, besser jedoch ist es nach jeder Mahlzeit. Da sich Bakterien an den Borsten festsetzen, ist es sinnvoll die Zahnbürste aller vier bis acht Wochen auszuwechseln. Putzen Sie mit kreisenden Bewegungen Ihre Zähne und denken Sie an die Innenseiten. Ihr Zahnarzt berät Sie gern über Putztechniken. Fragen Sie nach!

 o

 

Tipp 2 vom Apotheker: die richtige Zahnpasta

Spezielle Zahncremes sorgen für weißere  Zähne.  In der  Gum Original White Zahnpasta ist die besonders hochreinigende Kieselsäure enthalten. Diese fördert die schonende Entfernung oberflächlicher Verfärbungen, ohne den Schmelz anzugreifen. Der sehr hohe Fluorid-Gehalt sorgt für eine effektive Bekämpfung von Karies und schützt und stärkt die Mineraldichte des Schmelzes.

Die Biorepair Zahncreme enthält aktive naturidentische Biorepair- Moleküle,
die beim Zähneputzen die nanofeinen Defekte des Zahnschmelzes reparieren.
Durch die regelmäßige und tägliche Verwendung fühlen sich die Zähne nicht nur glatter an, sie bleiben auch länger sauber. Die Bakterien, die in jeder gesunden Mundflora vorkommen, können dadurch nicht so gut auf der Zahnoberfläche haften bleiben. Die Neubildung von Zahnbelag wird reduziert, Karies und Zahnfleischproblemen wird vorgebeugt. Die Zähne bleiben länger sauber und fühlen sich glatt an.

Die Pearls & Dents-Zahncreme ist mit kleinen, weichen Pflege-Perlen versehen, die sanft Bakterien-Beläge und Verfärbungen entfernen. Die Perlen selbst gelangen in enge Zahnzwischenräume und Bereiche unter dem Zahnfleischsaum und befreit diese von Plaque.

o

Tipp 3 vom Apotheker: Zahnseide, Zahnpflegekaugummi & Co.

Reinigen Sie die Zahnzwischenräume mit Zahnseide, zum Beispiel mit der Oral B Zahnseide Superfloss aus dem Angebot Ihrer Versandapotheke. Kauen Sie nach dem kleinen Imbiss einen Zahnpflegekaugummi wie den Miradent Xylitol Chewing Gum Spearmint. Gelegentlich kann man Zähne auch mit Backpulver putzen. Eine zu häufige Anwendung schadet allerdings dem Zahnschmelz.

 o

Tipp 4 vom Apotheker: Richtig Essen

Zu saures oder süßes Essen greift die Zähne an. Achten Sie daher auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

 o

Tipp 5 vom Apotheker: Bleaching

Beim Bleaching trägt der Zahnarzt ein Blechgel auf die Zähne auf. In Verbindung mit Laser, Licht oder Wärme entfaltet dieses seine ganze Wirkung. Meist sind drei kostenintensive Behandlungen nötig.

o

Tipp 6 vom Apotheker: Home-Bleaching

Beim Home-Bleaching nimmt der Arzt einen Abdruck vom Gebiss und fertigt damit eine Kunststoffschiene an. Diese muss zusammen mit einem speziellen Bleichgel drei Wochen lang nachts getragen werden.

o

Tipp 7 vom Apotheker: Airflow

Beim Airflow werden Wasser und Salz oder Sand und Natriumkarbonat verwendet, um  unter  Druckluft die Zähne zu reinigen. Die Zähne werden durch diese Methode aufgehellt, zudem wird Paradontitis und Karies vorgebeugt.