Mittel gegen Warzen

o

Warzen sind scharf begrenzte, meist gutartige, erhabene und flache Hautwucherungen an Haut oder Schleimhaut mit einer rauen, schuppigen Oberfläche. Hervorgerufen werden die Warzen durch Humanes Papilloma – Viren (HPV), von denen mehr als 100 Unterarten bekannt sind und die durch Kontakt- oder Schmierinfektion übertragen werden. Die Viren gelangen durch kleine Verletzungen oder Risse in die obere Hautschicht und verdicken bzw. verhornen sich Wochen später an der Eintrittsstelle zu den unschönen Wucherungen. Berührt man die Warze, kann man sich anstecken, v.a. wenn man selbst kleine Wunden hat, da sich die Viren an der Oberfläche der Warze geradezu tummeln. So gelangen die Viren mittels der Kontaktinfektion an andere Stellen des eigenen Körpers oder werden von Mensch zu Mensch übertragen. Allerdings ist auch eine indirekte Übertragung, beispielsweise in Duschräumen von Schwimmbädern denkbar, da die aufgeweichte Haut für die Viren anfälliger ist. Besonders Menschen mit schlecht durchbluteten, kalten oder schwitzigen Händen, aber auch Personen mit einer trockenen Haut sind für Warzen anfällig.

o

Warzenarten im Überblick

Warzen lassen sich wie folgend unterteilen:

  • Gewöhnliche Warzen sind anfänglich eher zwei bis drei Millimeter groß, hautfarben, hart und gewölbt und kommen v.a. an Händen und Füßen von Kindern und Jugendlichen vor. Später können sie schuppig werden und verhornen.
  • Dornwarzen sitzen auf den Fußsohlen und reichen tief in die Haut.
  • Flachwarzen sind wie der Name besagt flach, klein und rund und treten v.a. im Gesicht auf.
  • Genital- bzw. Feigwarzen treten eher bei Erwachsenen auf, da Sie mit Hilfe des Geschlechtsverkehrs übertragen werden. Manche der Feigwarzen können Gebärmutterkrebs auslösen.

 o

Hausmittel gegen Warzen

  • Versuchen Sie niemals selbst eine Warze wegzuschneiden! Denken Sie an die Infektionsgefahr!
  • Es gibt eine Vielzahl von Hausmitteln gegen Warzen, deren Wirkung wissenschaftlich noch nicht überprüft worden, die bei manchen Patienten eine scheinbar positive Wirkung aufzeigen und bei anderen nicht anschlagen. Wir stellen hier einige vor:
  • Teebaumöl wie das auch gegen Akne und Mitesser wirkende Teebaum Pickel Tupfer 100% Natur Bergland wirkt beruhigend, keimtötend und beugt potenzielle weitere Infektionen vor. Um Warzen zu entfernen, kann man dreimal täglich mit einem Wattestäbchen oder Wattepad Teebaumöl auf die von Warzen geplagten Hautstellen auftragen. Nach fünf bis sieben Tagen verschwinden die Warzen hierbei in der Regel.
  • Knoblauch gilt für viele Krankheiten als Heilmittel. Er soll auch gegen Warzen helfen. Waschen Sie  eine Knoblauchzehe ab, schneiden diese in zwei Hälften und reiben Sie  die von Warzen betroffenen Hautzonen dann mehrmals am Tag mit den Knoblauchzehen ein.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen Warzen sind Bananenschalen. Kleben Sie die weiche, innere Seite eines Stücks Bananenschale mit einem Pflaster auf die Warzen auf und lassen Sie die Schale über Nacht einwirken. Wiederholen Sie die Prozedur über mehrere Nächte. Die Warzen sollen hierbei gelindert bzw. schneller zum Verschwinden gebracht werden.
  • Tragen Sie Apfelessig wie den Hensel Apfelessig klar von schwäbischen Streuobstwiesen aus dem Angebot unserer Versandapotheke, Zitronensaft oder Vitamin-E-Öl mehrmals täglich und über mehrere Tage hinweg mit einem Wattepad oder einem Ohrstäbchen auf die Warzen auf. Noch besser ist es, die Mitte eines gewöhnlichen Pflasters mit einer der beiden Substanzen anzufeuchten und über Nacht auf die Warze zu kleben, da die Flüssigkeiten so mehr Zeit zum Einwirken haben.
  • Einige Mittel wie Warzentinkturen oder Warzenpflaster wie das Wurzeltod Warzenpflaster extra stark sind rezeptfrei in unserer Apotheke erhältlich. Das Warzenpflaster enthält Säuren wie die Salicylsäure, andere Mittel beinhalten Milchsäure, beide Substanzen wirken ätzend auf die Gewöhnlichen Warzen. Beim Auftragen sollte man nur die erkrankten Stellen mit dem Heilmittel einstreichen, damit die gesunde Haut nicht verletzt wird. Zum Schutz eignet sich z.B. Zinkpaste wie die weiche Zinkpaste Lichtenstein aus dem Angebot unserer Internetapotheke, die man um die Warze herum aufträgt. Eine Behandlung kann sich einige Zeit hinziehen bzw. muss wiederholt werden, da Warzen hartnäckig sind oder sich neu bilden können.
  • Das WARTNER Warzen Spray aus unserem Apotheken-Shop vereist die Warzen, wodurch ein Bläschen unter der Warze entsteht. Nach ungefähr zehn Tagen fällt die vereiste Haut mitsamt der darauf liegenden behandelten Warze vom Körper ab. Unter dem Bläschen hat sich dann inzwischen eine neue gesunde Haut gebildet.
  • Homöopathisch kann man Warzen mit  Thuja extern Tinktur zum Einnehmen oder zum Auftragen behandeln.
  • Helfen Hausmittel und frei erhältliche Medikamente gegen Ihre Form der Warzen nicht, gehen Sie zum Arzt. Dieser vereist, schabt aus, verschorft elektrisch oder wendet den Laser gegen die lästige Warze an.
  • Wenn Sie bereits das 45. Lebensjahr überschritten haben und sehr viele Warzen haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um feststellen zu lassen, ob es sich um gut- oder bösartige Wucherungen handelt.

 


Mehr Informationen zum Thema:

Warzen